Holzkohlegrill für das Wandersegeln

Bei meinen Wandersegeltörns habe ich oft Einweggrills verwendet, so wie man sie z.B. oft an Tankstellen findet.

Einweggrill_CIMG9198

Diese verrichten eigentlich einen guten Dienst, wenn man mit einer kleinen Segeljolle wie dem Holzpiraten unterwegs ist. Einziger Schwachpunkt ist der nicht höhenverstellbare Rost, welcher zu nahe über der Kohle liegt und somit zu heiß für das Grillgut ist. Letzten Sommer habe ich mir daher diesen faltbaren Grill von Esbit gekauft.

15-Holzkohlegrill-CIMG33178

Er ist kompakt in den Maßen, aus Edelstahl, hat einen 3-fach höhenverstellbaren Rost mit Schmutzfolie für den Transport, sogar ein Kohlesäckchen und eine Tragetasche. Nach dem ersten Grillversuch offenbarte sich der Nachteil zum Einweggrill: Reinigung des Grills von zähen, runtergetropften Fett. Zur Erleichterung lege ich nun daher eine Aluschale unter die Kohle zum Auffangen des gröbsten Drecks.

In der vorletzten Yacht (Ausgabe 12-2013, ab Seite 30) gab es gerade zufällig einen Test für Holzkohlegrills für den Bordgebrauch. Dieses Modell schnitt hierbei gut ab und lag mit ca. 50 EUR noch im untersten Preisbereich.

Ich freue mich auf den nächsten Segeltörn mit Grillen am Abend und meinem Bootsbier 🙂

[Update 25.04.2015]
Für diesen Grill gibt es, wer es mag, auch Füße für einen höheren Stand. Beim Wandersegeln verzichte ich auf diesen zusätzlichen Ballast.

Kohlegrill-Ständer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.