Planken ausleisten

Manchmal sind die Spalten zwischen den ausgetrockneten Holzplanken einer Segeljolle so groß, dass man die Möglichkeit des Ausleistens in Erwägung ziehen muss bei einer Restaurierung. Hierfür sind dann sehr genaue und gerade Fugen zu schneiden, welche das bündige Einkleben von Holzleisten erlauben. Mir wurde hierfür statt einer Oberfräse besser eine Schattenfugenfräse oder Lamellosäge empfohlen.

Grundsätzlich besteht beim Ausleisten die Gefahr das sich die Planken durch Feuchtigkeitsaufnahme wieder ausweiten und nun mangels Platz den Rumpf sprengen können. Es ist daher bei der Lackierung innen auf offenporige Lacke zu achten oder mit Lacköl zu arbeiten. Im obigen Beispiel wurde zudem kein „Leichentuch“ (eine GFK-Matte) aufgebracht.

Du hast zu diesen Arbeiten noch weitere Hinweise oder Tipps? Bitte teile diese uns gerne mit.

4 Gedanken zu „Planken ausleisten

  1. Hoi Robert,
    da dein Boot seit Jahren nicht mehr im Wasser war, würde ich das Deck mal einige Tage mit feuchten Tüchern bedecken und schauen, wie sich das Holz verhält. Wenn nach dem Trocknen der Oberfläche kleine Spalten bleiben, würde ich mit Epoxy und farblich geeignetem Holzschleifstaub eine „Spachtelmasse“ mischen und die Fugen damit schliessen. Da das Deck im Überwasserbereich zum Trockenschrumpfen neigt, im Gegensatz zum Unterwasser das bei Feuchtigkeit quillt, besteht keine Gefahr, dass sich das Deck verformt (wirft).
    Sika geht natürlich auch, bleibt aber elastisch und gibt keine feste Oberfläche für das Lackieren.
    Bei Vollholz kann ich das „Deks Olje D1“ von Owatrol zur Konservierung aus guter Erfahrungen nur empfehlen, da damit die Bewegung des Holzes stark eingeschränkt, bzw. stabilisiert wird, mit gleichzeitigem Schutz vor Fäulnis und Schädlingsbefall.
    Ich wünsche dir viel Spass mit deinem A&R-Pirat.
    Gruss Rolf

  2. hallo liebe piratengemeinde,

    ich habe aktuell die gleiche frage zu lösen.
    allerdings an deck …

    bei unserem a&r vollholzpiraten haben sich zwischen den decksplanken auf dem achterschiff und dem vorschiff durchgängig fugen von 2-3 mm gebildet. zum hintergrund das schiff war seit vielen jahren nicht mehr im wasser.

    frage:
    werden diese planken durch die „gesamtfeuchte“,
    welche das boot im wasser bekommen wird, wieder „dichtquellen“?
    oder soll ich die fugen mit sikaflex oder epoxy vor dem lackieren schliessen?

    fragen über fragen;
    wer hat damit konkret erfahrung?

    viele grüsse
    robert schenk

    • Hallo Robert,
      das quillt sicherlich wieder zu wenn du das Boot wieder nutzt. Es kommt darauf an. Ich persönlich würde bei diesen kleinen Spaltmaß Sika nehmen. Das kann dann raus gedrückt werden. Epoxi könnte hier viel Spannung erzeugen.

      Gruß Malte

  3. Planken ausleisten:
    Tipp 1: Wenn man die Oberfläche des Holzes mit Wasser etwas befeuchtet (zur Not tut es auch Spucke), wird der Farbton, den man nach dem Lackieren erhält sichtbar, so dass man schon bei Holzkauf feststellen kann, ob die Leiste farblich zur Planke passt.
    Tipp 2: Wenn nach dem Ausleisten das Holz mit Deks Olje D1 von Owatrol tiefenimprägniert wird, ist das Schrumpfen und Quellen des Holzes kein Thema mehr. Bei guter Sättigung des Holzes ist die Feuchtigkeitsaufnahme so gering, dass ein Sprengen des Rumpfes nicht zu befürchten ist.
    Gruss Rolf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.