„Patenschaft“ – ein Hesse will Holzpiratsegler werden

Holzpiraten-HPF14-20140920_101701

Pirat Segeljollen aus Mahagoni – Holzpiraten eben. Wer hat einen und hilft Moritz zu seinem neuen Hobby? Ein Helfer wird gesucht 🙂

Moin liebe Besucher – ein kleiner Aufruf,
wer hat einen Holzpiraten am Dümmer oder in Hessen liegen und kann Moritz unten mal für einen Nachmittag beraten? An alle denen es ähnlich geht wie Moritz: kommt einfach beim Holzpiratenfestival vorbei und sprecht uns Segler einfach an. Jeder gibt gerne Auskunft und freut sich über interessierte Leute 🙂
Viele Grüße, Malte


Hallo Malte,

bin seit einiger Zeit großer Fan deiner Webseite und habe nun beschlossen mich als Novize um die Aufnahme in die Gemeinde zu bemühen, sprich, ich würde mir gern einen Holzpiraten zulegen. Da ich zudem noch relativer Segelanfänger bin, kein ganz einfaches Unterfangen! Allerdings arbeite ich beruflich im Holzhandwerk, also zumindest auf dieser Seite ein Plus.

Nun fehlt es ja nicht an Angeboten von entsprechenden Schätzchen, namentlich auf den ebay Kleinanzeigen (Beispiel Feb2016). Auch die Aussicht auf eventuelle Restaurierungs- und natürlich Instandhaltungsjobs schreckt mich nicht – würde mir eher Freude bereiten.

Was mir fehlt, wäre im Augenblick ein Ansprechpartner aus der Praxis, der sich mal einen Nachmittag Zeit nehmen würde, mir sein Boot zeigen, die neuralgischen Stellen aufzeigen, Tips geben, wo man beim Kauf zu gucken hat usw.

Ich selber wohne in der Nähe von Gießen / Hessen und würde dann auf dem Ahrtalstausee meine Heimat finden, angeblich der zweitgrößte hessische See, was aber nicht viel heißen will. Ist eher nicht so das Segler-Eldorado hier, aber was hilfts, man kann sich das nicht aussuchen.

Ab und an bin ich dieses Jahr noch auf dem Dümmer unterwegs.

Vielleicht kennst du ja jemanden, der entweder in Hessen oder am Dümmer sein Boot liegen hat und bereit wäre, sich mal mit mir zu verabreden.

Viele Grüße,

Moritz Sattler

Bitte unten in den Kommentaren oder direkt bei mosattler.1@web.de melden. Vielen Dank!

3 Gedanken zu „„Patenschaft“ – ein Hesse will Holzpiratsegler werden

  1. Hallo Malte,

    ich verstehe das mal als nette Aufforderung so mit Hintergrund ;-).
    Kannst ja Moritz meine Handynummer weitergeben…

  2. Hallo Moritz,

    ich bin auch ein Hesse (aus Frankfurt) mit Pirat, daher antworte ich Dir mal, obwohl mein Boot leider in Berlin liegt, was für Dich nicht wirklich um die Ecke liegt. Falls Du aber mal hier bist, melde dich gerne.

    Ich habe mir vor 10 Jahren einen VEB-Piraten für 500 EUR gekauft und es nie bereut. Aussschlaggebend war damals im Wesentlichen der Liegeplatz, den ich direkt übernehmen konnte, was mir damals sehr entgegen kam, weil ich weder Trailer noch Anhängerkuppkung hatte. Der optische Zustand war mittelmäßig, aber die Substanz war recht gut, was ich aber damals nicht wirklich beurteilen konnte. Ich habe einfach gedacht: Im schlimmsten Fall verkaufe ich das Boot wieder ungefähr für diesen Preis. Aber: ich habe es immer noch und nach ein wenig Schleif- und Lackarbeiten wurde daraus schnell wieder ein schönes Boot.

    Meine Empfehlung wäre: Nimm ein Boot, bei dem Du ein gutes Gefühl hast und das kein komplettes Sanierungsobjekt ist – schließlich möchtest Du ja segeln und nicht erst zwei Jahre restaurieren. Wichtig ist vor allem der Kielbereich und die Bilge – hier sollte das Holz möglichst nicht weich sein und schon keine großen rotten Stellen aufweisen, wobei sich kleinere faule Stellen recht einfach reparieren lassen. Wenn die Substanz gut ist, können die Schönheits- und Entstandsetzungsreparaturen auch nach und nach erfolgen. Ich mache im Winter/ Frühling neben den normalen Winterarbeiten immer auch einige Substanzarbeiten, so wird das Boot jedes Jahr ein bisschen schöner.

    Ich würde Dir empfehlen (aber da setzt jeder andere Prioritäten), ein möglichst orginales und unverbasteltes Boot zu suchen, also mit Holzmast und möglichst viel Originalzubehör. Aufrüsten kannst Du das Boot (falls gewünscht) dann immer noch nach Deinen eigenen Wünschen.

    Viel Erfolg bei der Suche.

    Viele Grüße
    Christian
    Boot: VEB-Pirat „Cathi“ (BJ 1958) aus Berlin

    • Hallo Christian,
      vielen Dank für deine hilfreichen Ratschläge. Hab schon mal versucht eine Antwort hochzuladen, was aber irgendwie nicht funktioniert hat.
      Vor allem die Aussage über die Beurteilung der Substanz, die du beim Kauf noch nicht wirklich in der Lage warst zu beurteilen, sprach mir aus der Seele. Eher umsetzbar ist da der Ratschlag auf originale Bauteile zu achten, was mir recht schlüssig erscheint. Also lieber doch kein Exemplar mit Alumast.
      Inzwischen habe ich mir zwei Kandidaten betrachtet, konnte mich aber aus unterschiedlichen Gründen nicht zum Kauf durchringen – ist wirklich Gefühlssache.
      Wenn du magst, schick mir doch mal deine mail Adresse – bin schon ab und an mal in Berlin.
      Viele Grüße, Moritz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.