Holzsegeljolle abdichten mit Ettan

Matthias U. hat sich bei mir gemeldet. Er bereitet seinen Holzpiraten gerade für die 2019er Segelsaison vor. Vielen Dank für die Fotos, Matthias!

Hallo Malte,
mein Boot war letztes Jahr nur zum Holzpiratenfestival im Wasser und hat im letzten heißen Sommer in einer Halle gestanden. So haben sich doch einige Fugen zwischen den Planken gebildet. Meine Plankenstöße sind mit einem dauerleastischen MS-Polymer Kleber gedichtet. Der reisst aber, wenn die Planken zu sehr schrumpfen, wie man unten auf den zweiten Foto sieht.

Ich habe das Boot zum Abdichten nicht gedreht, nur höher aufgebockt. Man kann mit Ettan gut über Kopf arbeiten, es tropft nicht und man arbeitet im Liegen und nicht gebückt 😉

Benötigtes Werkzeug: Ettan, Heißluftpistole, Spachtel wie auf dem Foto, Spiritus

Zum Spachtel: den habe ich in Lima in einem Bastelbedarfsladen (Malerei etc.) gefunden, gibt es bestimmt auch hier in Deutschland. Er muss dünn und elastisch sein.

Arbeitsablauf:
Ich nehme etwas Ettan auf den Spachtel, mache das Ettan mit der Heissluftpistole auf der Spachtelspitze kurz warm und drücke es in den Spalt. Das Ettan was auf den Planken landet, nehme ich mit dem Spachtel wieder auf, mache es wieder kurz warm und drücke es fortlaufend in den Spalt. Geht ganz gut, wenn man in der linken Hand die Heißluftpistole und rechts den Spachtel hat. Später die Reste mit Spiritus wegwischen.

Ein Gedanke zu „Holzsegeljolle abdichten mit Ettan

  1. Hallo,
    Ettan gibt es bei Toplicht in Hamburg, auch dort online.
    Wir haben unseren Piraten vor ein paar Jahren mit Ettan im Unterwasserbereich abgedichtet und in die größeren Plankenspalten Baumwollfäden mit eingearbeitet, kalfatert sozusagen. Das Material ist super, riecht ein bisschen nach geräuchertem Schinken 😋, da es aus gekochtem Baumharz besteht. Im Überwasserbereich ist es allerdings mit Vorsicht zu genießen, da es niemals aushärtet. Wenn also die Planken über Wasser von der Sonne beschienen und damit erwärmt werden, wird Ettan wieder weich und kann schmieren. Ansonsten ein geniales Naturprodukt, das wir immer dabei haben, denn es lässt sich auch auf feuchten Gründen wunderbar verwenden.
    Herzliche Grüße
    Wolfgang und Susanne, die Crew vom Kleinen Wal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.