Holzpiraten Mobilé

Heute möchte ich gerne ein Mobilé vorstellen, welches für Holzpiraten-Fans vielleicht interessant sein könnte.

Vor Jahren erwarb ich dieses sehr schöne Mobilé aus fünf kleinen Segeljollen in Knickspantbauweise, die dem Holzpiraten sehr ähnlich sehen. Heute hängt es im Kinderzimmer und begeistert den Nachwuchs vielleicht für mögliche Segeltörns in der Zukunft 😉

Hier die Sicht von unten:

Das Mobilé „Ginghy 5“ ist von der Firma Flensted und zu meiner Überraschung auch heute, nach gut 15 Jahren, noch erhältlich (z.B. hier bei Amazon), aber natürlich nicht zum damaligen Preis 😉

Bronzeschrauben

Bei der Restaurierung meines Holzpiraten G 451 Störtekeber (mehr hier) musste ich so manche weggerostete Schraube ersetzen. Vergammelte Schrauben hinterlassen schwarze Verfärbungen im Holz, was an manchen Stellen schon unschön aussieht, aber letztlich zu einem alten Holzboot optisch mit dazugehört. Im Innenschiff musste ich bei den Nahtspanten leider Dutzende neue Schrauben setzen, die Verbindung zu den Planken und somit die Dichtigkeit wahr leider nicht mehr gegeben.

Bei neuen Schrauben bieten sich nichtrostende Schrauben an: aus Edelstahl oder schöner: aus Bronze. Letztere sind nun einmal nicht im Baumarkt um die Ecke zu finden. Als Bezugsquelle wurde ich bei der Firma Toplicht in Hamburg fündig. Dieser Schiffsausrüster hat Gegenstände im Sortiment, die man bei den üblichen Ausrüstern nicht findet. Ich empfehle daher allen Interessierten einfach den Katalog sich zusenden zu lassen.

Die von mir verwendeten Schrauben waren 3,5 mm x 20 mm für die Nahtspanten und 5 mm x 40 mm für restliche Reparaturen.

ALT neben NEU – die Schlitze der Schrauben sind in Bootslängsrichtung ausgerichtet.

Wie man der grünen Patina ansieht, liegt die Restaurierung schon etwas länger zurück.

Die goldene Göhl bei A&R Holzpiraten

Ein Tipp von Karen und Arne Suter hat mich erreicht zum Thema goldene Göhl bei den A&R Holzpiraten. Vielen Dank an Euch beide!

Wir haben viele Experten nach einer geeigneten Farbe für die Lackierung der A&R Göhl gefragt. Eine Blattgoldeinlage wurde hierbei meist empfohlen. Eine Alternative haben wir im Forum Freundeskreis Klassischer Yachten gefunden. Hier nun unsere Erfahrung mit dem Metalleffektlack „Gold“ von Eckhart:

Mein Mann hat sich nun die güldene Göhl vorgenommen. Der Forenhinweis auf diesen Goldlack war Goldwert!! Gute Deckkraft, leicht zu verarbeiten, hervorragendes Ergebnis und die Lieferung ging ganz fix. www.restaurus.de , die kleine Dose reicht. Art. 82173

Der 1 K Goldlack hält ganz prima auf Epifanes. Die Deckkraft ist bereits beim ersten Auftrag ausreichend. Ich habe den Lack mit einem herkömmlichen Tuschkastenpinsel aufgetragen. Ein zweiter, sehr dünner Pinsel diente mir zum Einbringen von Lack in die sehr dünnen Vertiefungen. Bei diesem Pinsel habe ich die Borsten noch auf ca. 5 mm gekürzt. Das Ergebnis ist zur vollen Zufriedenheit ausgefallen. Nun ist der volle Glanz vorhanden.

Hier die goldene Göhl am Bug des A&R Holzpiraten …

… und hier die goldene Göhl am Heck des A&R Holzpiraten:

Wir wünschen allen eine tolle Saison auf dem Wasser! Jetzt hat die Sehnsucht nach Meer und See bald ein Ende. Nur noch alle abmontierten Teile wieder zurück an die richtige Stelle anbringen … und dann ab ins Wasser!

Karen und Arne Suter

Ergänzender Hinweis:
wenn Sie mehr über A&R Holzpiraten erfahren möchten, so sehen Sie sich noch diese Seite bei uns an. 

Wandersegeln in Venedig

Hier überrascht uns Guido Wotzka wieder mit einer unglaublichen Segeltour in einem Holzpiraten(!!!). Als Guido diesen Törn per Beamer unseren Festivalteilnehmern präsentierte, gingen vor Staunen sämtliche Unterkiefer runter. So mancher „Salzbuckel“ unter den Seglern konnte schlicht nur seinen Hut ziehen.

Sensationeller Wandersegeltörn, Guido! Le chapeau – Hut ab!

Hier geht es zur ganzen Geschichte weiter …

Klassenvorschriften aktualisiert

Helmut Loos von der Piraten Klassenvereinigung hat mir die neue Version der Klassenvorschriften zugeschickt. Unter anderen kann das Kopfbrett am Großsegel nun 140 mm statt 130 mm breit sein, die dazugehörige Zeichnung auf der Seite Baupläne habe ich hinzugefügt. Mehr Details zu den Vorschriften kann man dem PDF-Dokument entnehmen:

Klassenvorschriften – Stand: April 2012