Tümmler Außenborderhalterung

Thomas Kruschwitz hat auch einen Tümmler aus DDR Zeiten im Einsatz als Außenborder. Seine Halterung ist sehr schön zu verwenden, da einfach die Festmacheröse am Heck benutzt wird. Das bedeutet keine weiteren Halterungen, die die Optik der Jolle verändern. Erstmals berichtete ich von diesem Motor von Frank Z., der ihn auch am Holzpiraten einsetzt.

Diese Halterungen finde ich grundsätzlich sehr gelungen, da sie keine zusätzlichen Anbauten am Heck des Holzpiraten erfordern und so die Optik nicht stören. Vielen Dank, Dieter!

Den gleichen Ansatz, die Festmacheröse zu verwenden, habe ich hier von den Elbseglern schon einmal gezeigt für „normale“ Außenborder:

Ein Tümmler für den Holzpiraten

Heute möchte ich einen seltenen Außenborder für den Holzpiraten vorstellen: den „Tümmler“. Dieser Motor stammt noch aus der DDR und wurde dort als Hilfantrieb für Kanus und Kajaks (an der Seite) genutzt. Mit einer abnehmbaren Motorhalterung am Spiegel nutzt Frank Zamostny seinen Tümmler für seine Wandersegeltouren mit der Familie.

Aussenborder_DSCF1003_Holzpirat_Tümmler

Zu seinem Tümmler schreibt er:

  • 2,5 PS reichen vollkommen, da geht es selbst auf der Elbe stromaufwärts mit ordentlichem Tempo
  • Motor am Spiegel tief montieren -> flache Welle -> ordentlicher Vortrieb
  • Vorteil: leichter Motor mit Steckwelle, braucht wenig Platz
  • Nachteil: Zweitakter nicht auf allen Gewässern zugelassen

Den Tümmler Motor kann man beispielsweise hier in Aktion sehen: