Meine alten Beschläge

Neulich habe ich beim Aufräumen die Tüte mit den alten Beschlägen meiner Holzpiraten Segeljolle gefunden. Als ich das Boot damals im Jahr 2000 für umgerechnet 200 EUR kaufte, hatte schon jemand sich an der Restaurierung versucht und aufgegeben. Das Deck am Bug war abmontiert und auch alle Beschläge abgeschraubt worden. Wohin kommt das alles, fragte ich mich, denn eine Vorlage wie meine Seite mit den Detailfotos gab es damals nicht im Internet.

Alte-Beschläge-Holzpirat-CIMG74945

Schließlich habe ich fast alles neu kaufen müssen, da die alten Beschläge rott und nicht erhaltenswert in meinen Augen erschienen. Den Baumniederholer werde ich aber wohl wieder montieren, den kann ich noch gebrauchen 🙂

Stabdeck – ein seltener Anblick

Ein Stabdeck auf einem Holzpiraten ist schon eine absolute Ausnahme. Thomas Kruschwitz hat sich vor vielen Jahren eins gebaut und mir mal Bilder von seiner Jolle geschickt. Er hat auch zahlreiche schöne Bronzebeschläge an Bord, die den ein oder anderen sicherlich auch interessieren.

Schicker Anblick:
Stabdeck-Kruschwitz-Holzpirat-IMG_0442

Hier seine Geschichte zum Stabdeck:

Das Stabdeck… na ja das ist so eine Geschichte…

Das alte Plattendeck hatte Risse die hat einer der Voreigner versucht mit Harz abzudichten.

Ging natürlich nicht und so sind die Risse immer grösser geworden.

Ich hab dann auf das alte Deck eine Glasmatte rüber gezogen, bis unter die Scheuerleiste (ist jetzt super steif dadurch)  und auf die Glasmatte das Stabdeck verlegt. Die „Königsplanke“ mit der Fischung und die Leibhölzer sind aus Eiche die Planken aus 5X30mm Kiefer.  Damit evtl. eindringende Feuchtigkeit auch wieder raus kann hab ich die Glasmatte etwas perforiert und die Unterseite vom alten Plattendeck unlackiert und geölt gelassen. Klingt alles raffiniert, ob es wirklich hilft weiß ich nicht, bisher hat das Deck seit 18 Jahren keine Probleme gemacht.

Weitere Bilder mit zahlreichen Bronzebeschlägen:

Stabdeck-Kruschwitz-Holzpirat-IMG_0427 Stabdeck-Kruschwitz-Holzpirat-IMG_0438
Stabdeck-Kruschwitz-Holzpirat-IMG_0561
Stabdeck-Kruschwitz-Holzpirat-IMG_0428 Stabdeck-Kruschwitz-Holzpirat-IMG_0429  Stabdeck-Kruschwitz-Holzpirat-IMG_0431 Stabdeck-Kruschwitz-Holzpirat-IMG_0437

Bauplan „Spinnaker Geschirr“ – ein Muster

Schon lange gibt es hier auf holzpirat.org die Baupläne zu der Pirat Segeljolle zum kostenlosen Runterladen. Fast ebenso lange hielt ich einen Plan bislang zurück. Es ist der Plan für das „Spinnaker Geschirr“.

Bauplan-Holzpirat-Spinnaker-485x478

Er ist in den offiziellen Plänen der KV nicht enthalten, also fragte ich 2013 bei Helmut Loos, derzeit Vizepräsident AK Technik der Klassenvereinigung, an was es mit diesen Plan auf sich hat. Er antwortete:

Moin Malte
[..]diesen Plan kenne ich nicht[..]. In der damaligen BRD ist der Spi Anfang 1966 erlaubt worden, allerdings von vornherein mit anderen Abmessungen als der Plan hergibt (undeutlich). Auch der Spibaum oder Ausstützer ist zu kurz, 1300 statt 1600 mm, sodass alles darauf hindeutet, daß es sich um eine Zeichnung aus der DDR handelt, als der Spi dort und früher als im Westen eingeführt wurde. Gehe davon aus, dass es sich ggf. um einen Prototyp handelt, da die endgültigen Abmessungen des DDR-Spi etwas anders ausfielen. Ich habe alte Pläne aus DDR-Zeiten, die ähnliche und zum Teil gleiche Details wie dieser Plan aufweisen. [..]
Gruß Helmut

Ich sah von einer Veröffentlichung seinerzeit ab.

Zum Thema Spinnaker habe ich bislang jedoch wenig veröffentlicht, da ich selbst keinen Spinnaker an meinem Holzpiraten fahre. Mittlerweile ist diese Website aber über die Jahre immer weiter angewachsen und immer öfters bekomme ich Anfragen hinsichtlich Spinnaker zugeschickt. Ich habe mich daher entschlossen nun doch diesen Bauplan zu veröffentlichen, da es bislang keinen ähnlichen hier gibt. Ich weise aber ausdrücklich darauf hin, dass der Plan keine offizielle Version ist. Für den ein oder anderen mag er dennoch eine Hilfe sein, die dort angegeben Maße sind jedoch mit Vorsicht zu geniessen, wie oben zu lesen.

 

Anleitung zum Selbstbau eines Holzpiraten (Teil 7)

Abb-120_SUI-Holzpirat-Eigenbau

Die Arbeiten am neuen Holzpiraten von Rolf gehen weiter in die siebte Runde. Heute zeigt er uns diese Arbeitsschritte:

  • Ölen und Lackieren
  • Lackieren des Decks und der Aussenhaut
  • Die Beschläge
  • Das Steuerruder
  • Der Reitbalken
  • Das Schwert

Bald ist der Neubau abgeschlossen, doch bis dahin seht euch zunächst die Punkte von oben auf der neuen Seite hier an.

Seite Tipps & Tricks aktualisiert

Ich habe heute die Seite Die Segeljolle / Tipps & Tricks aktualisiert. Mit der Zeit sind zahlreiche Themen im Blog neu entstanden und jetzt stehen statt 5 nun 19 Tipps & Tricks auf der Seite, die nicht nur Holzpiraten interessieren dürfte. Hier die Übersicht der Themen und viel Spaß bei der Lektüre.

  • Wasser lenzen – klassisch oder modern
  • Beschläge in Bronze
  • Mastauflage (Masttransport)
  • Rettungsleiter für Segeljollen
  • Verklicker reparieren
  • Weiße Fender – schön, aber …
  • Bronzeschrauben
  • Die goldene Göhl bei A&R Holzpiraten
  • Schwertkasten abdichten
  • Bodenbrett für Bug – nicht nur für Wandersegler
  • Holzjolle vor dem Segeln vorwässern
  • Sliptrailer mit Bootsnamen markieren
  • Segel schonend aufbewahren
  • Hängerkupplung – Stützlast kontrollieren
  • Bootstrailer – Lichtleiste holzschonend sichern
  • Vorstagspanner – kein schlagendes Vorstag mehr beim Segeln
  • Ruder – Sicherung gegen Herausfallen
  • Deckkratzer durch Baumnock vermeiden
  • Bootsanhänger – Klapperndes Geräusch abstellen

–> mehr Details auf der Unterseite Tipps & Tricks.