A&R Pirat Seitenplanken tauschen

#11
Hallo zusammen,

ich freue mich, daß es doch einige sehr konstruktive Vorschläge gibt. Vielen Dank für Euren Input.

Ich habe mich für die Schäftung als Lösung entschieden (1:10). Ich denke das ergibt die höchste Festigkeit.

Ich mache mir im Moment Gedanken, wie ich die Schäftung sauber herstellen kann, ohne daß die Schäftfläche ballig wird. Ich denke ich werde dazu eine Vorrichtung bauen. Wenn ich die habe, stelle ich Euch ein paar Bilder ein.

Der Nachteil ist, daß ich wohl oder übel den vorderen Teil der Planke auch demontieren muss, will ich eine saubere Schäftung erreichen. Dazu muss dann hinterher die Gesamtlänge der Planke wieder 100%ig stimmen, kleine Herausforderung.

Wenn Interesse besteht, stelle ich ein paar Bilder über den Fortgang der Arbeiten ein.

Liebe Grüße

Joachim
Zitieren
#11
Hallo zusammen,

ich freue mich, daß es doch einige sehr konstruktive Vorschläge gibt. Vielen Dank für Euren Input.

Ich habe mich für die Schäftung als Lösung entschieden (1:10). Ich denke das ergibt die höchste Festigkeit.

Ich mache mir im Moment Gedanken, wie ich die Schäftung sauber herstellen kann, ohne daß die Schäftfläche ballig wird. Ich denke ich werde dazu eine Vorrichtung bauen. Wenn ich die habe, stelle ich Euch ein paar Bilder ein.

Der Nachteil ist, daß ich wohl oder übel den vorderen Teil der Planke auch demontieren muss, will ich eine saubere Schäftung erreichen. Dazu muss dann hinterher die Gesamtlänge der Planke wieder 100%ig stimmen, kleine Herausforderung.

Wenn Interesse besteht, stelle ich ein paar Bilder über den Fortgang der Arbeiten ein.

Liebe Grüße

Joachim
Zitieren
#12
"Wenn Interesse besteht, stelle ich ein paar Bilder über den Fortgang der Arbeiten ein"



...unbedingt !


Gäbe es eventuell nicht doch eine Möglichkeit eine schöne, plane Schäftung im eingebauten Zustand herzustellen ?
Auf der Skizze von Matthias überlappt die Schäftung in Strömungsrichtung ©, wenn man den Schnitt von oben betrachtet :-). Das ist sicher fachlich konzequent.Nur liegt dann dummerweise die zu bearbeitende Fläche innerbords.
Aber die Wasserführung ist hier nicht der springende Punkt, sondern die Haftung.
Also könnte das auch andersrum ????
Dann könnte man mit einer pultförmigen Schablone eine Oberfräse führen .

Bin jedenfalls gespannt wie du das hinkriegst.
Zitieren
#12
"Wenn Interesse besteht, stelle ich ein paar Bilder über den Fortgang der Arbeiten ein"



...unbedingt !


Gäbe es eventuell nicht doch eine Möglichkeit eine schöne, plane Schäftung im eingebauten Zustand herzustellen ?
Auf der Skizze von Matthias überlappt die Schäftung in Strömungsrichtung ©, wenn man den Schnitt von oben betrachtet :-). Das ist sicher fachlich konzequent.Nur liegt dann dummerweise die zu bearbeitende Fläche innerbords.
Aber die Wasserführung ist hier nicht der springende Punkt, sondern die Haftung.
Also könnte das auch andersrum ????
Dann könnte man mit einer pultförmigen Schablone eine Oberfräse führen .

Bin jedenfalls gespannt wie du das hinkriegst.
Zitieren
#13
Hallo Joachim,
bei meinem Pirat von 1955 sind fast alle Seitenplanken mit Schäftung angesetzt.
Es ist sehr schönes dunkles Mahagoni, aber damals scheinbar in der Länge eines Piraten totale Mangelware in Berlin-Grünau.
Ich weiß nicht womit geklebt wurde, aber aufgegangen sind alle. (Vielleicht hat hier jemand einen Verdacht womit geklebt wurde?)
Habe die Schäftungen mit Epoxy und Schleifstaub nachgeklebt, besser sollte ich sagen ausgespachtelt. Nach 2tem Anlauf hält's.
Eine Schäftung muss sehr genau passen. Ich würde bei einer Reparatur die Planken in der Länge auf Stoß setzen und
ein Holz von innen dagegen setzen, Einkleben würde ich nicht, soll arbeiten können. Nur Verschrauben / Vernieten.
Das wird bei größeren Booten doch auch so gemacht.
Die Seiten der eingesetzten Planke müssten kalfatert werden. Den Stoß dann auch.
Ich würde nicht zuviel alte Substanz entfernen.
Mir wäre wichtig, ein farblich und in der Maserung passendes Stück Mahagoni zu finden, da sehe ich das größte Problem.
Als in der Restaurierung Tätiger stellt sich für mich die Frage ob du nicht die alte Planke mit einem in die Planke eingesetztem Holz mit Epoxy reparieren kannst. Das könnte die unauffälligste Variante sein.
Ich habe die eingedrückte Stelle natürlich nicht gesehen...

Viel Erfolg,
Grüße, Steffen.
~~~wasseruntermKiel~~~
Zitieren
#13
Hallo Joachim,
bei meinem Pirat von 1955 sind fast alle Seitenplanken mit Schäftung angesetzt.
Es ist sehr schönes dunkles Mahagoni, aber damals scheinbar in der Länge eines Piraten totale Mangelware in Berlin-Grünau.
Ich weiß nicht womit geklebt wurde, aber aufgegangen sind alle. (Vielleicht hat hier jemand einen Verdacht womit geklebt wurde?)
Habe die Schäftungen mit Epoxy und Schleifstaub nachgeklebt, besser sollte ich sagen ausgespachtelt. Nach 2tem Anlauf hält's.
Eine Schäftung muss sehr genau passen. Ich würde bei einer Reparatur die Planken in der Länge auf Stoß setzen und
ein Holz von innen dagegen setzen, Einkleben würde ich nicht, soll arbeiten können. Nur Verschrauben / Vernieten.
Das wird bei größeren Booten doch auch so gemacht.
Die Seiten der eingesetzten Planke müssten kalfatert werden. Den Stoß dann auch.
Ich würde nicht zuviel alte Substanz entfernen.
Mir wäre wichtig, ein farblich und in der Maserung passendes Stück Mahagoni zu finden, da sehe ich das größte Problem.
Als in der Restaurierung Tätiger stellt sich für mich die Frage ob du nicht die alte Planke mit einem in die Planke eingesetztem Holz mit Epoxy reparieren kannst. Das könnte die unauffälligste Variante sein.
Ich habe die eingedrückte Stelle natürlich nicht gesehen...

Viel Erfolg,
Grüße, Steffen.
~~~wasseruntermKiel~~~
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Pirat abdichten segelben 8 11.446 16.11.2018, 07:48
Letzter Beitrag: MoHaa
  Pflegeaufwand Vollholz-Pirat? Stöpke 4 9.061 11.05.2017, 22:04
Letzter Beitrag: ex-2472
  Schwert vom Pirat Micha 8 16.648 12.04.2017, 21:21
Letzter Beitrag: Malte

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste