Stöße abdichten

#1
Hallo Holzpiraten,

bei meiner Restaurierung bröckeln so nach und nach "Sigumastik" und Spachtelmasse, was auch immer aus den Fugen. Dort wo Freibord und Rumpfplanken aufeinandertreffen, was nehmt ihr da zum Abdichten?
Ich habe G4, Epoxi, Sikaflex und Ettan hier. Die Fuge ist 1-3mm breit. 
   

Beste Grüße

Hucky G1023
Zitieren
#1
Hallo Holzpiraten,

bei meiner Restaurierung bröckeln so nach und nach "Sigumastik" und Spachtelmasse, was auch immer aus den Fugen. Dort wo Freibord und Rumpfplanken aufeinandertreffen, was nehmt ihr da zum Abdichten?
Ich habe G4, Epoxi, Sikaflex und Ettan hier. Die Fuge ist 1-3mm breit. 
   

Beste Grüße

Hucky G1023
Zitieren
#2
Moin Niklas,

es kommt darauf an was Du erreichen willst.
Sikaflex bleibt felxibel. Irgendwann kommt aber der Zeitpunkt wo das auch nicht mehr hält.
Ettan ist ein Wachs und wird beim Quellen wieder aus den Fugen gedrückt. Für eine Restaurierung denke ich ist das nicht das richtige.
Mit G4 kannst Du wunderbar rotte Stellen wieder härten, da es tief in das Holz einzieht. Danach quillt da aber nichts mehr, da das Holz dann plastifiziert ist.
Epoxi als Kleber ist auch wenig flexibel, je nach dem was für ein Fabrikat Du nimmst.

Wenn die Fugen schon 3 mm breit sind, würde ich diese auffräsen und eine 5 mm Leiste einkleben. Dafür nimmst Du Epoxi.
Und wenn Du schon komplett restaurierst würde ich darüber nachdenken gleich alle Fugen aus zu leisten.
Grüße von der Ostsee

Moritz
Zitieren
#2
Moin Niklas,

es kommt darauf an was Du erreichen willst.
Sikaflex bleibt felxibel. Irgendwann kommt aber der Zeitpunkt wo das auch nicht mehr hält.
Ettan ist ein Wachs und wird beim Quellen wieder aus den Fugen gedrückt. Für eine Restaurierung denke ich ist das nicht das richtige.
Mit G4 kannst Du wunderbar rotte Stellen wieder härten, da es tief in das Holz einzieht. Danach quillt da aber nichts mehr, da das Holz dann plastifiziert ist.
Epoxi als Kleber ist auch wenig flexibel, je nach dem was für ein Fabrikat Du nimmst.

Wenn die Fugen schon 3 mm breit sind, würde ich diese auffräsen und eine 5 mm Leiste einkleben. Dafür nimmst Du Epoxi.
Und wenn Du schon komplett restaurierst würde ich darüber nachdenken gleich alle Fugen aus zu leisten.
Grüße von der Ostsee

Moritz
Zitieren
#3
Hallo Moritz,

danke für die schnelle Rückmeldung. Ich möchte zum jetzigen Zeitpunkt ungern etwas auffräsen, da das Boot einfach zu lange kein Wasser mehr gesehen hat.
Als kleiner Nachtrag: Habe oben ein Foto eingefügt, die größere Fuge in der Beplankung wird ausgeleistet, da ich gerade den ganzen Rumpf überarbeite.
Die neuen Planken habe ich so gut wie möglich angepasst, das war nötig, weil das Boot zu Beginn der Restauration schon Fugen >10mm hatte. 

Ettan Nahtwachs in Komination mit Baumwolle möchte ich unbedingt mal ausprobieren...  Shy

Grüße zurück an die Ostsee,
Niklas
Zitieren
#3
Hallo Moritz,

danke für die schnelle Rückmeldung. Ich möchte zum jetzigen Zeitpunkt ungern etwas auffräsen, da das Boot einfach zu lange kein Wasser mehr gesehen hat.
Als kleiner Nachtrag: Habe oben ein Foto eingefügt, die größere Fuge in der Beplankung wird ausgeleistet, da ich gerade den ganzen Rumpf überarbeite.
Die neuen Planken habe ich so gut wie möglich angepasst, das war nötig, weil das Boot zu Beginn der Restauration schon Fugen >10mm hatte. 

Ettan Nahtwachs in Komination mit Baumwolle möchte ich unbedingt mal ausprobieren...  Shy

Grüße zurück an die Ostsee,
Niklas
Zitieren
#4
Moin Niklas,

dann hast Du ja schon einiges gemacht.
Gerade wenn das Boot schon schön trocken ist, lohnt es sich die Fugen auszuleisten. Anhand des Bildes wäre das meine Entscheidung. Und wenn Du schon neue Planken eingesetzt hast würde ich auch nicht ein anderes Verfahren zusätzlich ausprobieren. Wenn man ordentlich arbeitet hast Du später auch kein Problem mehr mit Undichtigkeiten.

Die klassische Variante mit kalfatern ist bestimmt interessant. Ich bin der Meinung es ist nicht mehr zeitgemäß.

Das ganze ist aber halt eine Glaubensfrage. Jemand anderes wird da anderer Meinung sein. Funktionieren werden beide Verfahren aber ich würde mich für eines entscheiden.
Grüße von der Ostsee

Moritz
Zitieren
#4
Moin Niklas,

dann hast Du ja schon einiges gemacht.
Gerade wenn das Boot schon schön trocken ist, lohnt es sich die Fugen auszuleisten. Anhand des Bildes wäre das meine Entscheidung. Und wenn Du schon neue Planken eingesetzt hast würde ich auch nicht ein anderes Verfahren zusätzlich ausprobieren. Wenn man ordentlich arbeitet hast Du später auch kein Problem mehr mit Undichtigkeiten.

Die klassische Variante mit kalfatern ist bestimmt interessant. Ich bin der Meinung es ist nicht mehr zeitgemäß.

Das ganze ist aber halt eine Glaubensfrage. Jemand anderes wird da anderer Meinung sein. Funktionieren werden beide Verfahren aber ich würde mich für eines entscheiden.
Grüße von der Ostsee

Moritz
Zitieren
#5
Hej Niklas, ich wäre auch vorsichtig, ausfräsen bedeutet immer Materialverlust.
Berichte dann mal von deinen Erfahrungen mit dem Wachs.
Grüße, Steffen.
~~~wasseruntermKiel~~~
Zitieren
#5
Hej Niklas, ich wäre auch vorsichtig, ausfräsen bedeutet immer Materialverlust.
Berichte dann mal von deinen Erfahrungen mit dem Wachs.
Grüße, Steffen.
~~~wasseruntermKiel~~~
Zitieren
#6
Moin Steffen,

ja da hast Du Recht, es wird Material abgetragen.
Mit einer Leiste bringst Du aber auch wieder neues Material rein.
Und die alten Fugen sind vom Zustand her immer schlechter als ein neuer Schnitt.
Man muss halt immer abwägen und sich Vorfeld genau überlegen wie man an so etwas ran gehen und was man erreichen will.
Jede Bearbeitungsart hat ja auch ggf. unterschiedliche Auswirkungen auf den strukurellen Aufbau des Rumpfes.
Grüße von der Ostsee

Moritz
Zitieren
#6
Moin Steffen,

ja da hast Du Recht, es wird Material abgetragen.
Mit einer Leiste bringst Du aber auch wieder neues Material rein.
Und die alten Fugen sind vom Zustand her immer schlechter als ein neuer Schnitt.
Man muss halt immer abwägen und sich Vorfeld genau überlegen wie man an so etwas ran gehen und was man erreichen will.
Jede Bearbeitungsart hat ja auch ggf. unterschiedliche Auswirkungen auf den strukurellen Aufbau des Rumpfes.
Grüße von der Ostsee

Moritz
Zitieren
#7
Das Ausleisten würde ich nur machen, wenn die Spalten signifikant größer als etwa 3mm sind ... auch gilt es zu bedenken was passieren könnte, wenn sich die Planken dann nicht mehr wie bisher ausdehnen können.

Beim Verfüllen von engen Fugen <= 2mm würde ich auf jeden Fall mit einem Kegelfräser eine V-Nut von ca. 4mm anfräsen, damit ich die Spachtelmasse wirklich gut in die Fugen einbringen kann und genügend Dichtfläche habe. Wenn man Altverspachtelung auskratzt, sieht man oft, daß da nur gaaanz kleine Mengen Spachtelmasse ihren Weg in die schmalen Schlitze gefunden haben, was entscheidend zum schlechten Ruf des "Verschmierens" beiträgt.
wir seh'n uns am Wasser

Mike

~~~/|)~~~/|)~~~/|)~~~/|)~~~

Zitieren
#7
Das Ausleisten würde ich nur machen, wenn die Spalten signifikant größer als etwa 3mm sind ... auch gilt es zu bedenken was passieren könnte, wenn sich die Planken dann nicht mehr wie bisher ausdehnen können.

Beim Verfüllen von engen Fugen <= 2mm würde ich auf jeden Fall mit einem Kegelfräser eine V-Nut von ca. 4mm anfräsen, damit ich die Spachtelmasse wirklich gut in die Fugen einbringen kann und genügend Dichtfläche habe. Wenn man Altverspachtelung auskratzt, sieht man oft, daß da nur gaaanz kleine Mengen Spachtelmasse ihren Weg in die schmalen Schlitze gefunden haben, was entscheidend zum schlechten Ruf des "Verschmierens" beiträgt.
wir seh'n uns am Wasser

Mike

~~~/|)~~~/|)~~~/|)~~~/|)~~~

Zitieren
#8
So Niklas,

jetzt hast Du schon einiges an Ansätzen bekommen. Wie gesagt hat jeder seine eigenen Auffassung von der Ausführung. Du musst für Dich entscheiden welchen Weg Du einschlagen willst.

Ich habe mich für das Ausleisten entschieden, da ich mein Unterwasserschiff neu aufgebaut habe und kein Freund von Spachtelmasse bin. Zumal ist der alte Kitt auch schon rausgebröselt ist und wie Mike sagt ist es bei den kleinen Fugen schwer da wieder was rein zu bekommen.
Damit habe ich keine Probleme mehr mit Undichtigkeiten am Saisonbeginn und der Rumpf ist in sich steifer geworden. Das ist jetzt aber auch schon min. 15 Jahre her.
Grüße von der Ostsee

Moritz
Zitieren
#8
So Niklas,

jetzt hast Du schon einiges an Ansätzen bekommen. Wie gesagt hat jeder seine eigenen Auffassung von der Ausführung. Du musst für Dich entscheiden welchen Weg Du einschlagen willst.

Ich habe mich für das Ausleisten entschieden, da ich mein Unterwasserschiff neu aufgebaut habe und kein Freund von Spachtelmasse bin. Zumal ist der alte Kitt auch schon rausgebröselt ist und wie Mike sagt ist es bei den kleinen Fugen schwer da wieder was rein zu bekommen.
Damit habe ich keine Probleme mehr mit Undichtigkeiten am Saisonbeginn und der Rumpf ist in sich steifer geworden. Das ist jetzt aber auch schon min. 15 Jahre her.
Grüße von der Ostsee

Moritz
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Pirat abdichten segelben 8 11.446 16.11.2018, 07:48
Letzter Beitrag: MoHaa
  Schwertkasten abdichten phaydros 3 7.803 17.05.2017, 16:22
Letzter Beitrag: MoHaa

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste