Bist Du noch zu Retten ?

#1
Hallo Forum,
nach jahrelangem Segeln auf wundervollen Yachten bei Freunden kam die Idee für die Zeit dazwischen ab und an auch auf das Wasser gehen zu können und zu entspannen. Dieser Pirat schien mir schön und günstig und nun habe ich Ihn ohne davor je gesehen zu haben vor dem Haus stehen und bin mir nicht so sicher ob es eine gute Idee war. Auf den Bildern war es noch Holz und nicht lackiert, jetzt eben anders und innen laminiert und lackiert und darunter ist immer wieder die Feuchtigkeit rausgelaufen was uns zum Spachtel gebracht hat und die Spanten sind total verfault , das Kielbrett im vorderen Bereich ca. zur Hälfte mürbe. Mast hat bei Transport/ Lagerung wohl auch gelitten und das Holz wirkt mürbe.
Das Gute: Segel sieht gut aus, Baum ebenso, Ruder und Paddel sowie Böden auch, eine Rollfock ist dabei und der Trailer hat neu TÜV und fährt auch bei 110 top stabil hinterher.

Und nun, was tun? Habe keine Halle, keine Werkstatt und Bootsbauer sind hier am Rhein / Schwarzwald PLZ 79219 nicht gerade dicht angesiedelt - keinen gefunden im Netz bis Bodensee.
Bild
.pdf   
Piratbilder.pdf (Größe: 1,99 MB / Downloads: 69) er
Zitieren
#1
Hallo Forum,
nach jahrelangem Segeln auf wundervollen Yachten bei Freunden kam die Idee für die Zeit dazwischen ab und an auch auf das Wasser gehen zu können und zu entspannen. Dieser Pirat schien mir schön und günstig und nun habe ich Ihn ohne davor je gesehen zu haben vor dem Haus stehen und bin mir nicht so sicher ob es eine gute Idee war. Auf den Bildern war es noch Holz und nicht lackiert, jetzt eben anders und innen laminiert und lackiert und darunter ist immer wieder die Feuchtigkeit rausgelaufen was uns zum Spachtel gebracht hat und die Spanten sind total verfault , das Kielbrett im vorderen Bereich ca. zur Hälfte mürbe. Mast hat bei Transport/ Lagerung wohl auch gelitten und das Holz wirkt mürbe.
Das Gute: Segel sieht gut aus, Baum ebenso, Ruder und Paddel sowie Böden auch, eine Rollfock ist dabei und der Trailer hat neu TÜV und fährt auch bei 110 top stabil hinterher.

Und nun, was tun? Habe keine Halle, keine Werkstatt und Bootsbauer sind hier am Rhein / Schwarzwald PLZ 79219 nicht gerade dicht angesiedelt - keinen gefunden im Netz bis Bodensee.
Bild
.pdf   
Piratbilder.pdf (Größe: 1,99 MB / Downloads: 69) er
Zitieren
#2
Hallo Hein,
ich befürchte dein Kauf war ein Griff ins Klo.
Zitat :
"Zeit dazwischen ab und an auch auf das Wasser gehen zu können und zu entspannen"
Da wirst du mit dem rotten Haufen angegammelten Holzes unter dick Farbe und Kunststoff keine Freude haben.

Fürs Lossegeln bei moderatem Erhaltungsaufwand wird allerdings derzeit hier im Forum ein tolles Angebot gemacht :
https://www.holzpirat.org/HPF-Forum/thre...ml#pid1304

Vieleicht ist ja jemand anderer Meinung aber ich halte das von dir gezeigte Boot für einen schweren Fall von Restauration der deinem Ansatz nicht entspricht.
Liebe Grüße,
Wastl
Zitieren
#2
Hallo Hein,
ich befürchte dein Kauf war ein Griff ins Klo.
Zitat :
"Zeit dazwischen ab und an auch auf das Wasser gehen zu können und zu entspannen"
Da wirst du mit dem rotten Haufen angegammelten Holzes unter dick Farbe und Kunststoff keine Freude haben.

Fürs Lossegeln bei moderatem Erhaltungsaufwand wird allerdings derzeit hier im Forum ein tolles Angebot gemacht :
https://www.holzpirat.org/HPF-Forum/thre...ml#pid1304

Vieleicht ist ja jemand anderer Meinung aber ich halte das von dir gezeigte Boot für einen schweren Fall von Restauration der deinem Ansatz nicht entspricht.
Liebe Grüße,
Wastl
Zitieren
#3
Hhm ...
also die paar wenige Stellen die Du unter der weißen Farbe freigelegt hast sehen nicht gut aus. Genau kann man das aber nicht erkennen, die Fotos sind etwas unscharf (falls Du die Fotos mal direkt hier hochladen möchtest, siehe diese Anleitung hier https://www.holzpirat.org/HPF-Forum/thread-197.html ). Man ahnt aber, dass Du noch mehr schadhafte Stellen entdecken wirst, wenn Du die weiße Farbe entfernst.

Ich vermute das dürfte eine Großbaustelle in Zeit und Geld werden. Ob sich das lohnt muss jeder für sich selbst entscheiden, ich persönlich würde es wohl nicht angehen, aber ich habe ja schon eine Restaurierung hinter mir, da sieht man vieles anders ;-)

Ich kenne einen Bootsbauer am Bodensee der einen Holzpiraten hergerichtet hat, siehe hier Restaurierung Pirat G116 Antje | Festival der Holzpiraten. Melde Dich wenn Du den kontaktieren willst.
Schönen Halbwind!___________/)___/)____/)__

Malte

Zitieren
#3
Hhm ...
also die paar wenige Stellen die Du unter der weißen Farbe freigelegt hast sehen nicht gut aus. Genau kann man das aber nicht erkennen, die Fotos sind etwas unscharf (falls Du die Fotos mal direkt hier hochladen möchtest, siehe diese Anleitung hier https://www.holzpirat.org/HPF-Forum/thread-197.html ). Man ahnt aber, dass Du noch mehr schadhafte Stellen entdecken wirst, wenn Du die weiße Farbe entfernst.

Ich vermute das dürfte eine Großbaustelle in Zeit und Geld werden. Ob sich das lohnt muss jeder für sich selbst entscheiden, ich persönlich würde es wohl nicht angehen, aber ich habe ja schon eine Restaurierung hinter mir, da sieht man vieles anders ;-)

Ich kenne einen Bootsbauer am Bodensee der einen Holzpiraten hergerichtet hat, siehe hier Restaurierung Pirat G116 Antje | Festival der Holzpiraten. Melde Dich wenn Du den kontaktieren willst.
Schönen Halbwind!___________/)___/)____/)__

Malte

Zitieren
#4
Moin Hein,
ja das sieht nach Arbeit aus. Sowas ist schwer einschätzbar anhand von Bildern.
Wenn die Fäule noch nicht allzu weit fortgeschritten ist, kann noch einiges mit G4 gerettet werden.
Wie Wastl schon sagt, scheint das aber nicht Dein Anspruch zu sein. Vielleicht täuschen wir uns auch.
Auf jeden Fall muss eine Menge Arbeit und Geld rein gesteckt werden um den wieder flott zu bekommen.
Wenn die äußere Beplankung ok ist würde ich es vielleicht wagen. Mit einem ordentlichen Konzept geht es vielleicht.
Aber dafür braucht man Zeit und einige Euros oder einen professionellen Bootsbauer und einige mehr Euros.
Ich weiß nicht ob Du das willst und wie viel Du schon investiert hast.
Möglicherweise ist es sinnvoller nochmal zu suchen und etwas besseres zu finden. Das gibt es. Entweder die o.g. Anzeige oder mal bei Ebay-Kleinanzeigen suchen, da sind einige vielversprechende Inserate.
Grüße von der Ostsee

Moritz
Zitieren
#4
Moin Hein,
ja das sieht nach Arbeit aus. Sowas ist schwer einschätzbar anhand von Bildern.
Wenn die Fäule noch nicht allzu weit fortgeschritten ist, kann noch einiges mit G4 gerettet werden.
Wie Wastl schon sagt, scheint das aber nicht Dein Anspruch zu sein. Vielleicht täuschen wir uns auch.
Auf jeden Fall muss eine Menge Arbeit und Geld rein gesteckt werden um den wieder flott zu bekommen.
Wenn die äußere Beplankung ok ist würde ich es vielleicht wagen. Mit einem ordentlichen Konzept geht es vielleicht.
Aber dafür braucht man Zeit und einige Euros oder einen professionellen Bootsbauer und einige mehr Euros.
Ich weiß nicht ob Du das willst und wie viel Du schon investiert hast.
Möglicherweise ist es sinnvoller nochmal zu suchen und etwas besseres zu finden. Das gibt es. Entweder die o.g. Anzeige oder mal bei Ebay-Kleinanzeigen suchen, da sind einige vielversprechende Inserate.
Grüße von der Ostsee

Moritz
Zitieren
#5
Hallo Hein, im Grunde stimme ich den anderen hier zu.
Eventuell täuscht aber der Eindruck unter der weißen Farbe auch. Eiche wird bei so alten Booten immer schwarz. Wenn nur die Oberfläche weich ist (sagen wir mal die ersten 1-2 Millimeter), darunter aber noch "kernige" Eiche steckt, ist Rettung möglich. Bin mir nicht sicher was "das Kielbrett im vorderen Bereich ca. zur Hälfte mürbe" heißt.
Wenn durch und durch weich (mürbe) - war es das dann wohl leider mit dem Piraten.
Die weiße Farbe hat ihm dann den Rest gegeben, weil darunter nichts mehr atmen und trocknen konnte. Schade.
Wenn innen laminiert, Finger weg.
Grüße, Steffen.
~~~wasseruntermKiel~~~
Zitieren
#5
Hallo Hein, im Grunde stimme ich den anderen hier zu.
Eventuell täuscht aber der Eindruck unter der weißen Farbe auch. Eiche wird bei so alten Booten immer schwarz. Wenn nur die Oberfläche weich ist (sagen wir mal die ersten 1-2 Millimeter), darunter aber noch "kernige" Eiche steckt, ist Rettung möglich. Bin mir nicht sicher was "das Kielbrett im vorderen Bereich ca. zur Hälfte mürbe" heißt.
Wenn durch und durch weich (mürbe) - war es das dann wohl leider mit dem Piraten.
Die weiße Farbe hat ihm dann den Rest gegeben, weil darunter nichts mehr atmen und trocknen konnte. Schade.
Wenn innen laminiert, Finger weg.
Grüße, Steffen.
~~~wasseruntermKiel~~~
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste