Kochbesteck für das Wandersegeln

Zugegeben, ja es war ein Spontankauf beim blau/gelben Möbelhaus. Für das Wandersegeln habe ich gerne etwas Ausrüstung für die Campingküche mit dabei. Dieses Besteck hat es mir angetan. Hoffentlich geht das im Rasen liegend nicht verloren, bei dieser grünen Tarnfarbe 🙂

Wandersegeln-Kochutensilien-CIMG73018

Wandersegeln-Kochutensilien-CIMG73017

Bei der nächsten Wandersegeltour auf der Schlei im August werde ich es ausprobieren.

holzpirat.org war 2 Tage down

Sorry, ein Update ist fehlgeschlagen und die Reparatur ging nicht so schnell wie erhofft. So war die Seite gestern und heute leider nicht erreichbar – quasi abgesoffen.Abgesoffener-Holzpirat-IMG_8494-640px

Nun läuft aber alles wieder einwandfrei (zum Glück) und es kann hier munter weiter gesegelt werden  🙂

Handbreit euch allen oder wie Wolfgang immer sagt:

Coz life´s to short to sail on ugly boats

Euer Malte

Mastfußbrett

Der Mast beim Holzpiraten steht auf so einem dicken Brett aus Eiche mit einem quadratischen Zapfen. Die hier zu sehenden Beschläge sind jedoch individuell, es gibt zahlreiche Ausführungen für das Führen der Fallen insbesondere am Mastfuß.

Mastbrett-20140921_093740

Das zu sehende Drahtseil rechts her im Foto ist vermutlich ein Durchstrecker für das Vorstag (siehe Vorstagbeschlag mit Dürchführung – Plan 4b), welches nach den aktuellen Bauvorschriften (Seite13 – 15.3) aber verboten ist.

Hier vorne im Bug unter Deck lagert man gerne seine Utensilien während des Segelns. Damit die nicht von unten mit Wasser nass werden und sich besser nach vorne schieben lassen, habe ich bei meinem Holzpiraten die Bodenbretter vorne “verlängert”.

VEB Plaste Werftplakette?

Hallo zusammen,
ich habe dieses Foto einer Werftplakette zugesendet bekommen.

VEB-USA-Plakette-Ausschnitt

Die Vermutung liegt nahe, dass es sich hier um einen Holzpiraten von VEB handelt. Die 1 in der Triangel ist ein Zeichen, welches auch auf den Metallplaketten vorkommt (siehe Muster ganz unten). Was bedeutet das eigentlich? Im Original steht auch noch eine 111 darunter.

[Update/Info Sebastian H.: die 1 gibt die Güteklasse der TGL (Technischen Normen, Gütevorschriften und Lieferbedingungen) der DDR an. Siehe Wikipedia hier. Das bedeutet “Güteklasse 1 für gute Qualität (Erzeugnisse, die dem Durchschnitt des Weltmarktes entsprachen). Woanders lautet es: Erzeugnis hoher Qualität, enspricht …”]

Die Typnummer ist immer 017 bei den Piraten, hier ist aber eine 34 angegeben. Hat jemand eine Erklärung?

Die Nummer in der Mitte ist meist immer die Baunummer und die 986 würde auf ein Baujahr von 1957/58 schließen, also passen.

Die dritte Nummer ist sonst immer das Baujahr hier steht aber 1001, welches bei diesem Piraten die Segelnummer ist, ungewöhnlich.

Einzig die 34 als Typennummer gibt Rätzel auf wie auch die Plakette an sich. Es mag ein alter Ersatz sein oder gab es wirklich mal so etwas? Ich bin für alle Hinweise unten in den Kommentaren dankbar. Bitte helft mit, der Eigner will mehr über sein Boot erfahren.

VEB-USA-Plakette

Hier ein typisches Beispiel einer VEB Plakette, mehr gibt es hier.

holzpirat-veb-werftplakette1958-dsc00511

 

Dornheim Werftplakette

Diese Woche bekam ich von Helmut Loos ein Bild einer Bootsbauerplakette von Bernhard Dornheim, Jacht- und Bootswerft, Hamburg – Baunummer 688 (?), Baujahr 1962.

Ein richtig schöner Anblick mit Patina 🙂 Herzlichen Dank, Helmut!

Werftplakette-Dornheim-HH-IMG_3801

Die Sammlung von Bootsplaketten ist somit um eine weitere Werftplakette angewachsen.