Wie ist dein Zustand Holzpirat

#1
Hallo liebe Piraten Community!

Möchte mir in den nächsten Tagen einen alten Holzpirat aus den 50er Jahren anschauen und evtl. kaufen.

Bin mir aber etwas unsicher, was mich als evtl. zukünftigen Besitzer eines Piraten erwartet. Schaffe ich die Restauration?

Habe zwar mal Schreiner gelernt, aber durch mein anschließendes Studium andere Berufliche Wege eingeschlagen. 

Leichtere Holzarbeiten sowie Schleifen und lackieren bekomme ich hin. Doch Planken, Steven oder das Kielschwein austauschen traue ich mir dann eher nicht zu. Auch wegen fehlender Werkstatt/Garage. Kann auch nicht sagen ob das bei dem Piraten meiner Wahl überhaupt nötig ist. Er ist halt schon sehr alt und wurde schon lange nicht mehr gesegelt. Wenn es jemanden interessiert, kann ich ja nach der Besichtigung berichten. 

Habe hier im Forum schon fleißig die Beiträge gelesen und einiges gelernt. 

Ich werde auf folgendes bei der Besichtigung achten:

1.) Nach rotte Stellen suchen. 
2.) Mal am Schwertkasten wackeln. 
3.) Schauen wie weit die Plankenstöße  auseinanderliegen. 
4.) Beim Holzmast schauen ob die Nut noch in Ordnung ist. 
5.) Ist Segel, Beschläge, Ruder, Schwert in Ordnung. 

Doch wie sieht es mit der Beschaffung von Ersatzteilen aus? Wo bekommt man diese? 

Ich möchte ungern das der Pirat als Blumenkübel vor einem Hotel oder Gaststätte endet. 

Daher hoffe ich hier im Forum Unterstützung in Form von Tipps zu erhalten. Oder vielleicht einen Adresse von einem guten Bootsbauer, falls ich die Restaurierung nicht schaffen sollte. 

Vielleicht trifft man sich in Zukunft auch mal auf einem Piraten Festival.

Herzliche Grüße Fritz
Zitieren
#1
Hallo liebe Piraten Community!

Möchte mir in den nächsten Tagen einen alten Holzpirat aus den 50er Jahren anschauen und evtl. kaufen.

Bin mir aber etwas unsicher, was mich als evtl. zukünftigen Besitzer eines Piraten erwartet. Schaffe ich die Restauration?

Habe zwar mal Schreiner gelernt, aber durch mein anschließendes Studium andere Berufliche Wege eingeschlagen. 

Leichtere Holzarbeiten sowie Schleifen und lackieren bekomme ich hin. Doch Planken, Steven oder das Kielschwein austauschen traue ich mir dann eher nicht zu. Auch wegen fehlender Werkstatt/Garage. Kann auch nicht sagen ob das bei dem Piraten meiner Wahl überhaupt nötig ist. Er ist halt schon sehr alt und wurde schon lange nicht mehr gesegelt. Wenn es jemanden interessiert, kann ich ja nach der Besichtigung berichten. 

Habe hier im Forum schon fleißig die Beiträge gelesen und einiges gelernt. 

Ich werde auf folgendes bei der Besichtigung achten:

1.) Nach rotte Stellen suchen. 
2.) Mal am Schwertkasten wackeln. 
3.) Schauen wie weit die Plankenstöße  auseinanderliegen. 
4.) Beim Holzmast schauen ob die Nut noch in Ordnung ist. 
5.) Ist Segel, Beschläge, Ruder, Schwert in Ordnung. 

Doch wie sieht es mit der Beschaffung von Ersatzteilen aus? Wo bekommt man diese? 

Ich möchte ungern das der Pirat als Blumenkübel vor einem Hotel oder Gaststätte endet. 

Daher hoffe ich hier im Forum Unterstützung in Form von Tipps zu erhalten. Oder vielleicht einen Adresse von einem guten Bootsbauer, falls ich die Restaurierung nicht schaffen sollte. 

Vielleicht trifft man sich in Zukunft auch mal auf einem Piraten Festival.

Herzliche Grüße Fritz
Zitieren
#2
Hallo Fritz,

schön das Du Dich für einen Holzpirat interessierst.


Zitat:Bin mir aber etwas unsicher, was mich als evtl. zukünftigen Besitzer eines Piraten erwartet. Schaffe ich die Restauration?
Das ist ohne weitere Informationen nicht zu sagen. Bei einem alten Holzboot kann viel kommen, je nach vorherigem Pflegezustand. Tendenziell wird es wohl so sein, dass je höher der verlangte Preis ist, um so besser wird die Substanz sein.



Zitat:Kann auch nicht sagen ob das bei dem Piraten meiner Wahl überhaupt nötig ist. Er ist halt schon sehr alt und wurde schon lange nicht mehr gesegelt.
Da kannst Du Glück haben, wenn er trocken gelagert wurde. Oder auch nicht. Das hat etwas von Wundertüte. 



Zitat:1.) Nach rotte Stellen suchen.

Da ist insbesondere die Bilge interessant rund um den Schwertkasten, womit Du schon bei Deinem 2. Punkt wärst. Weiter die Ecken unten am Spiegel, sowie der Steven innen. Zeichen für Gammel können aufblühende Proppen sein und schillernd austretende Laufnasen (=Rost der Schauben/Nägel).


Zitat:3.) Schauen wie weit die Plankenstöße  auseinanderliegen
Mit Glück quellen die wieder zu, wird aber etwas dauern. Wenn die Substanz gut ist und alles trocken ist, stelle Dir die Frage, ob Du nicht alle Fugen ausleisten willst.



Zitat:4.) Beim Holzmast schauen ob die Nut noch in Ordnung ist
nicht nur die Nut ist hier interessant, schaue Dir auch den Mastfuß an, geht hier die Leimung auseinander? Wie sieht das Top aus? Und wie sieht es am Mastbeschlag aus, wo Vorstag und Wanten ansetzen aus? 



Zitat:5.) Ist Segel, Beschläge, Ruder, Schwert in Ordnung. 
Segel sind so eine Sache, meist sind die Segel nichts Gescheites mehr, daher sind Segel für den Preis meiner Meinung nach kein Argument, es sei denn sie wurden gerade neu gemacht. 

Beschläge sind oft ein Sammelsurium. Hier bietet es sich an diese mal aufzuarbeiten oder zu ersetzen oder gleich alle neu zu machen je nach dem was man haben will. Mehr Original oder lieber modern. Das ist Ansichtssache jedes einzelnen. Und "den" Piratenbeschlag gibt es nicht. Hier ist viel Spielraum, womit wir beim nächsten Punkt wären:
Zitat:Doch wie sieht es mit der Beschaffung von Ersatzteilen aus? Wo bekommt man diese?

Wie gesagt hat man Spielraum. Du kannst Standard-Jollenbeschläge nehmen von Sprenger z.B., wenn es modern sein soll. Für klassische Beschläge wirst Du bei TopLicht in HH fündig. Je nach dem was Du willst.

Zitat:Ich möchte ungern das der Pirat als Blumenkübel vor einem Hotel oder Gaststätte endet.

Das möchte hier keiner.  Wink

Zitat:Daher hoffe ich hier im Forum Unterstützung in Form von Tipps zu erhalten
Die bekommst Du bestimmt.
Der wichtigste Tipp wie ich finde ist den Kauf nicht zu überstürzen und genau abzuwägen ob dies nun das Objekt der Begierde sein soll, oder ob sich nicht was besseres findet.
Du kannst nicht alle Baustellen finden, einige tauchen erst auf wenn der Lack ab ist oder noch später. Hierfür ein Beispiel, ich wollte nur das Deck meines Piraten neu machen, am Ende kam noch der Steven oberhalb der Wasserlinie dazu. Das Holz unter den Planken war mittlerweile rott (Erde), musste also teilweise ersetzt werden, einiges konnte noch gerettet werden. Weiter die Spiegelecken und zum Teil unter der Scheuerleiste, wo Planken ersetzt werden mussten.
Ich besitze das Boot jetzt seit etwas mehr als 20 Jahren und dachte den Zustand ganz gut zu kennen, aber auch hier gibt es Überraschungen.
Grüße von der Ostsee

Moritz
Zitieren
#2
Hallo Fritz,

schön das Du Dich für einen Holzpirat interessierst.


Zitat:Bin mir aber etwas unsicher, was mich als evtl. zukünftigen Besitzer eines Piraten erwartet. Schaffe ich die Restauration?
Das ist ohne weitere Informationen nicht zu sagen. Bei einem alten Holzboot kann viel kommen, je nach vorherigem Pflegezustand. Tendenziell wird es wohl so sein, dass je höher der verlangte Preis ist, um so besser wird die Substanz sein.



Zitat:Kann auch nicht sagen ob das bei dem Piraten meiner Wahl überhaupt nötig ist. Er ist halt schon sehr alt und wurde schon lange nicht mehr gesegelt.
Da kannst Du Glück haben, wenn er trocken gelagert wurde. Oder auch nicht. Das hat etwas von Wundertüte. 



Zitat:1.) Nach rotte Stellen suchen.

Da ist insbesondere die Bilge interessant rund um den Schwertkasten, womit Du schon bei Deinem 2. Punkt wärst. Weiter die Ecken unten am Spiegel, sowie der Steven innen. Zeichen für Gammel können aufblühende Proppen sein und schillernd austretende Laufnasen (=Rost der Schauben/Nägel).


Zitat:3.) Schauen wie weit die Plankenstöße  auseinanderliegen
Mit Glück quellen die wieder zu, wird aber etwas dauern. Wenn die Substanz gut ist und alles trocken ist, stelle Dir die Frage, ob Du nicht alle Fugen ausleisten willst.



Zitat:4.) Beim Holzmast schauen ob die Nut noch in Ordnung ist
nicht nur die Nut ist hier interessant, schaue Dir auch den Mastfuß an, geht hier die Leimung auseinander? Wie sieht das Top aus? Und wie sieht es am Mastbeschlag aus, wo Vorstag und Wanten ansetzen aus? 



Zitat:5.) Ist Segel, Beschläge, Ruder, Schwert in Ordnung. 
Segel sind so eine Sache, meist sind die Segel nichts Gescheites mehr, daher sind Segel für den Preis meiner Meinung nach kein Argument, es sei denn sie wurden gerade neu gemacht. 

Beschläge sind oft ein Sammelsurium. Hier bietet es sich an diese mal aufzuarbeiten oder zu ersetzen oder gleich alle neu zu machen je nach dem was man haben will. Mehr Original oder lieber modern. Das ist Ansichtssache jedes einzelnen. Und "den" Piratenbeschlag gibt es nicht. Hier ist viel Spielraum, womit wir beim nächsten Punkt wären:
Zitat:Doch wie sieht es mit der Beschaffung von Ersatzteilen aus? Wo bekommt man diese?

Wie gesagt hat man Spielraum. Du kannst Standard-Jollenbeschläge nehmen von Sprenger z.B., wenn es modern sein soll. Für klassische Beschläge wirst Du bei TopLicht in HH fündig. Je nach dem was Du willst.

Zitat:Ich möchte ungern das der Pirat als Blumenkübel vor einem Hotel oder Gaststätte endet.

Das möchte hier keiner.  Wink

Zitat:Daher hoffe ich hier im Forum Unterstützung in Form von Tipps zu erhalten
Die bekommst Du bestimmt.
Der wichtigste Tipp wie ich finde ist den Kauf nicht zu überstürzen und genau abzuwägen ob dies nun das Objekt der Begierde sein soll, oder ob sich nicht was besseres findet.
Du kannst nicht alle Baustellen finden, einige tauchen erst auf wenn der Lack ab ist oder noch später. Hierfür ein Beispiel, ich wollte nur das Deck meines Piraten neu machen, am Ende kam noch der Steven oberhalb der Wasserlinie dazu. Das Holz unter den Planken war mittlerweile rott (Erde), musste also teilweise ersetzt werden, einiges konnte noch gerettet werden. Weiter die Spiegelecken und zum Teil unter der Scheuerleiste, wo Planken ersetzt werden mussten.
Ich besitze das Boot jetzt seit etwas mehr als 20 Jahren und dachte den Zustand ganz gut zu kennen, aber auch hier gibt es Überraschungen.
Grüße von der Ostsee

Moritz
Zitieren
#3
(22.05.2022, 13:58)Fritz77 schrieb: Bin mir aber etwas unsicher, was mich als evtl. zukünftigen Besitzer eines Piraten erwartet. Schaffe ich die Restauration?

Habe zwar mal Schreiner gelernt, aber durch mein anschließendes Studium andere Berufliche Wege eingeschlagen.  <...>

Doch wie sieht es mit der Beschaffung von Ersatzteilen aus? Wo bekommt man diese? 

Moin Fritz,
calm down, der Pirat wurde zum Selbstbau durch die Jugendabteilungen konstruiert. Wenn ich mir die Restauration als studierter Musikwissenschaftler  ohne Handwerksbackground (aber mit der Erfahrung der Piratenpflege als Jugendboot) zutrauen würde (mittlerweile haben wir keinen Piraten mehr). dann sollte das für Dich kein Thema sein.  Du gehst damit (hoffentlich) nicht über den Atlantik.

Die wenigsten Beschläge sind spezifisch (dafür gibt's Klenanzeigen oder Günter Dauelsberg in Deichhausen / Delmenhorst [hinter Huchting ist ein Graben, ... => Element of Crime], HS oder Toplicht sind immer gute Adressen. 

VG
ex-2472
Zitieren
#3
(22.05.2022, 13:58)Fritz77 schrieb: Bin mir aber etwas unsicher, was mich als evtl. zukünftigen Besitzer eines Piraten erwartet. Schaffe ich die Restauration?

Habe zwar mal Schreiner gelernt, aber durch mein anschließendes Studium andere Berufliche Wege eingeschlagen.  <...>

Doch wie sieht es mit der Beschaffung von Ersatzteilen aus? Wo bekommt man diese? 

Moin Fritz,
calm down, der Pirat wurde zum Selbstbau durch die Jugendabteilungen konstruiert. Wenn ich mir die Restauration als studierter Musikwissenschaftler  ohne Handwerksbackground (aber mit der Erfahrung der Piratenpflege als Jugendboot) zutrauen würde (mittlerweile haben wir keinen Piraten mehr). dann sollte das für Dich kein Thema sein.  Du gehst damit (hoffentlich) nicht über den Atlantik.

Die wenigsten Beschläge sind spezifisch (dafür gibt's Klenanzeigen oder Günter Dauelsberg in Deichhausen / Delmenhorst [hinter Huchting ist ein Graben, ... => Element of Crime], HS oder Toplicht sind immer gute Adressen. 

VG
ex-2472
Zitieren
#4
Hallo Fritz,

bist du schon einen Schritt weiter? Da gibt es viele Boote in den Kleinanzeigen.
Warte ab, bis der richtige Pirat für dich dabei ist, je nachdem wie viel Aufwand du betreiben möchtest. Schön, dass sich hier einige Liebhaber von Holzpiraten tümmeln. Vielleicht schaffst du es ja zum Festival zu kommen. Auch ohne Boot bist du herzlich willkommen und kannst Tipps und Ratschläge sammeln.

Beste Grüße von der Stör
Niklas
Zitieren
#4
Hallo Fritz,

bist du schon einen Schritt weiter? Da gibt es viele Boote in den Kleinanzeigen.
Warte ab, bis der richtige Pirat für dich dabei ist, je nachdem wie viel Aufwand du betreiben möchtest. Schön, dass sich hier einige Liebhaber von Holzpiraten tümmeln. Vielleicht schaffst du es ja zum Festival zu kommen. Auch ohne Boot bist du herzlich willkommen und kannst Tipps und Ratschläge sammeln.

Beste Grüße von der Stör
Niklas
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Holzpirat zur Restaurierung fast_fertig 0 1.026 17.02.2021, 20:57
Letzter Beitrag: fast_fertig
  Fragen zur Restaurierung 1964er Holzpirat LTap 9 6.885 02.10.2020, 18:11
Letzter Beitrag: Min-Hoe
  Restaurierung Holzpirat 1960 Titus 12 13.153 25.02.2020, 13:02
Letzter Beitrag: steffen

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste