Halber Pirat, dafür doppelt Holz

#1
Hallo allerseits,
ich hab es getan - mit wenig Jollen- und null Holzbooterfahrung habe ich heute eine Jolle erstanden. Vom Rumpf her ist es ein Holzpirat (wahrscheinlich G2323, muss ich noch prüfen - derzeit sitzt genau auf der Werftplakette eine Curryklemme), aber mit einem Ersatzrigg von einer Leisure 17. Der Rumpf wurde mal überplankt, und auch das Deck hat eine Sperrholzschicht zu viel. Derzeit also ein halber Pirat mit doppelt Holz...

Stehendes und laufendes Gut ist aber vollständig und nach dem ersten Wässern regnete es nur aus dem Schwertkasten - es spricht also nichts dagegen, sich über den Sommer segelnd kennenzulernen und dann Winterlager für Winterlager wieder einen echten Piraten aus ihr zu machen. Tolle Anregungen dazu habe ich hier auf der Seite schon gefunden, und vielleicht habt Ihr ja noch Platz für noch einen Verrückten in Eurer Runde - würde mich freuen!
Beste Grüße,
Niels
Zitieren
#1
Hallo allerseits,
ich hab es getan - mit wenig Jollen- und null Holzbooterfahrung habe ich heute eine Jolle erstanden. Vom Rumpf her ist es ein Holzpirat (wahrscheinlich G2323, muss ich noch prüfen - derzeit sitzt genau auf der Werftplakette eine Curryklemme), aber mit einem Ersatzrigg von einer Leisure 17. Der Rumpf wurde mal überplankt, und auch das Deck hat eine Sperrholzschicht zu viel. Derzeit also ein halber Pirat mit doppelt Holz...

Stehendes und laufendes Gut ist aber vollständig und nach dem ersten Wässern regnete es nur aus dem Schwertkasten - es spricht also nichts dagegen, sich über den Sommer segelnd kennenzulernen und dann Winterlager für Winterlager wieder einen echten Piraten aus ihr zu machen. Tolle Anregungen dazu habe ich hier auf der Seite schon gefunden, und vielleicht habt Ihr ja noch Platz für noch einen Verrückten in Eurer Runde - würde mich freuen!
Beste Grüße,
Niels
Zitieren
#2
Spannend, wat nich allns gifft... Die Segelnummer muss - wenn das Boot vermessen wurde - hinter dem Schwertkasten in den Kiel eingebrannt / eingeschlagen sein. Die Werftnummer hat damit erstmal nix zu tun. #2323 riecht nach Bj ca. 1964.

Viel Spaß und Erfolg!
Zitieren
#2
Spannend, wat nich allns gifft... Die Segelnummer muss - wenn das Boot vermessen wurde - hinter dem Schwertkasten in den Kiel eingebrannt / eingeschlagen sein. Die Werftnummer hat damit erstmal nix zu tun. #2323 riecht nach Bj ca. 1964.

Viel Spaß und Erfolg!
Zitieren
#3
Ich hab einen original Messbrief mitbekommen. Natürlich ist der mittlerweile Makulatur, aber demnach wurde das Boot 1957 bei Joh. De Dood gebaut. Außer der Werftplakette (de Dood hat welche ohne Baunummer) hab ich nur noch nichts am Boot gefunden, was zeigt, dass der Brief auch zu diesem Boot gehört. Jemand hat mal ein (furchtbar hässliches) Nummernschild zusammen mit dem Namen angebracht, demnach Segelnummer G2323 (steht auch auf dem vorhandenen Piraten-Groß, dass aber nicht an den Mast passt und die Vorbesitzer aus Nostalgiegründen behalten wollten) - während der Messbrief G1129 ausweist. Wahrscheinlich habe ich das Beste von zwei, drei Booten ?

Der Tipp mit dem Kiel ist super, nur ist der derzeit unter zig Farbschichten verborgen und man erkennt nichts. Soll im Winter alles runter, vielleicht ist ja noch was lesbar...

So lange das Wetter gut ist will ich aber -vorbehaltlich der Kahn wird dicht- erstmal auf's Wasser und sehen, was die Möhre so kann. Danach entscheide ich dann, wie viel Rückbau ich mir antue... Nach 24h Wasser im Boot ist jetzt auch das stete Rinsal vom Schwertkasten ins Tropfen übergegangen, sieht also ganz gut aus mit Segeln nächste Woche ?
Zitieren
#3
Ich hab einen original Messbrief mitbekommen. Natürlich ist der mittlerweile Makulatur, aber demnach wurde das Boot 1957 bei Joh. De Dood gebaut. Außer der Werftplakette (de Dood hat welche ohne Baunummer) hab ich nur noch nichts am Boot gefunden, was zeigt, dass der Brief auch zu diesem Boot gehört. Jemand hat mal ein (furchtbar hässliches) Nummernschild zusammen mit dem Namen angebracht, demnach Segelnummer G2323 (steht auch auf dem vorhandenen Piraten-Groß, dass aber nicht an den Mast passt und die Vorbesitzer aus Nostalgiegründen behalten wollten) - während der Messbrief G1129 ausweist. Wahrscheinlich habe ich das Beste von zwei, drei Booten ?

Der Tipp mit dem Kiel ist super, nur ist der derzeit unter zig Farbschichten verborgen und man erkennt nichts. Soll im Winter alles runter, vielleicht ist ja noch was lesbar...

So lange das Wetter gut ist will ich aber -vorbehaltlich der Kahn wird dicht- erstmal auf's Wasser und sehen, was die Möhre so kann. Danach entscheide ich dann, wie viel Rückbau ich mir antue... Nach 24h Wasser im Boot ist jetzt auch das stete Rinsal vom Schwertkasten ins Tropfen übergegangen, sieht also ganz gut aus mit Segeln nächste Woche ?
Zitieren
#4
1957 IST 1129 (äh, besser: 1129 wäre 1957), eindeutig. Kommt das Boot von der Weser? De Dood hat Jollen meist nur im Umfeld ausgeliefert. Hast Du evtl. ein Foto der Göhl? (Wobei ich nicht weiß, ob das bei Jollen aussagefähig war) Hinten müsste es in einen Neptun-Dreizack (liegend) auslaufen.
Zitieren
#4
1957 IST 1129 (äh, besser: 1129 wäre 1957), eindeutig. Kommt das Boot von der Weser? De Dood hat Jollen meist nur im Umfeld ausgeliefert. Hast Du evtl. ein Foto der Göhl? (Wobei ich nicht weiß, ob das bei Jollen aussagefähig war) Hinten müsste es in einen Neptun-Dreizack (liegend) auslaufen.
Zitieren
#5
Moin Nils,

herzlich willkommen hier im Forum und Glückwunsch zum neuen, alten Holzboot!

Ob "noch Platz für noch einen Verrückten in Eurer Runde" ist? Na klar, denn eigentlich ist jeder Holzbootfahrer heutzutage mehr oder minder "verrückt", je nach Standpunkt. Wir fühlen uns aber alle ganz normal dabei, also alles gut!

Ich bin gespannt was du uns vielleicht für Fotos hier nach der Saison hochladen wirst. Eine Überplankung habe ich noch nicht gesehen, die sollte sich auch beim Gewicht auswirken, oder? Du kannst ja bei Gelegenheit mal ein paar erste Eindrücke hier hochladen.

Bis demnächst dann ... und viel Spaß mit deinem Holzpiraten!
Schönen Halbwind!___________/)___/)____/)__

Malte

Zitieren
#5
Moin Nils,

herzlich willkommen hier im Forum und Glückwunsch zum neuen, alten Holzboot!

Ob "noch Platz für noch einen Verrückten in Eurer Runde" ist? Na klar, denn eigentlich ist jeder Holzbootfahrer heutzutage mehr oder minder "verrückt", je nach Standpunkt. Wir fühlen uns aber alle ganz normal dabei, also alles gut!

Ich bin gespannt was du uns vielleicht für Fotos hier nach der Saison hochladen wirst. Eine Überplankung habe ich noch nicht gesehen, die sollte sich auch beim Gewicht auswirken, oder? Du kannst ja bei Gelegenheit mal ein paar erste Eindrücke hier hochladen.

Bis demnächst dann ... und viel Spaß mit deinem Holzpiraten!
Schönen Halbwind!___________/)___/)____/)__

Malte

Zitieren
#6
Moin Malte,

wie die Zeit vergeht - seit zwei Monaten will ich Deiner Bitte nach Bildern und Eindrücken nachkommen. Da ist einiges zusammen gekommen: Das Boot war erfolgreich im Wasser, ich hatte einen traumhaften 30 Meilentörn, an dessen Ende ich nass und das Boot reparaturbedürftig war. Anschließend hat sich herausgestellt, dass die Substanz unter dem Sperrholz unrettbar ist.

Eine lange Geschichte, an deren Ende der Anfang eines kompletten Bootsbauprojektes steht. Es wird kein echter Pirat, aber dessen Gene werden zweifellos einfließen. Ich habe heute eine Homepage erstellt, auf der ich die Vorgeschichte erzählen und den Bau dokumentieren will. Wächst noch, aber schau doch mal rein: http://wanderjolle-magda.jimdofree.com

Für meine Pläne habe ich ganz massiv auf die Infos von Deiner Seite zugegriffen, insbesondere die Baupläne. Vielen Dank, dass Du das alles zusammenträgst, pflegst und zur Verfügung stellst! Ohne diese Unterlagen hätte ich gar nicht erst angefangen...

Beste Grüße,
Niels
Zitieren
#6
Moin Malte,

wie die Zeit vergeht - seit zwei Monaten will ich Deiner Bitte nach Bildern und Eindrücken nachkommen. Da ist einiges zusammen gekommen: Das Boot war erfolgreich im Wasser, ich hatte einen traumhaften 30 Meilentörn, an dessen Ende ich nass und das Boot reparaturbedürftig war. Anschließend hat sich herausgestellt, dass die Substanz unter dem Sperrholz unrettbar ist.

Eine lange Geschichte, an deren Ende der Anfang eines kompletten Bootsbauprojektes steht. Es wird kein echter Pirat, aber dessen Gene werden zweifellos einfließen. Ich habe heute eine Homepage erstellt, auf der ich die Vorgeschichte erzählen und den Bau dokumentieren will. Wächst noch, aber schau doch mal rein: http://wanderjolle-magda.jimdofree.com

Für meine Pläne habe ich ganz massiv auf die Infos von Deiner Seite zugegriffen, insbesondere die Baupläne. Vielen Dank, dass Du das alles zusammenträgst, pflegst und zur Verfügung stellst! Ohne diese Unterlagen hätte ich gar nicht erst angefangen...

Beste Grüße,
Niels
Zitieren
#7
Puh 

Also ehrlich Nils: Finger weg! Das sieht schlimm aus, leider.

Ein Fehlkauf, ganz klar. Es stellt sich die grundsätzliche Frage für deine neu angestrebte Bereicherung deines Lebens, ob du segeln oder bauen/basteln/restaurieren möchtest. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Wie ich sehe, hast du dich für Letzteres entschieden und drücke dir daher die Daumen und wünsche dir viel Freude auf dem Weg.

Ich bin gespannt auf die nächsten Bilder und Texte. Hast du schön bis jetzt gemacht! Prima.

CU

Malte

PS: wenn nix mehr geht ... ruf mich an, ich habe eine Kettensäge.
Schönen Halbwind!___________/)___/)____/)__

Malte

Zitieren
#7
Puh 

Also ehrlich Nils: Finger weg! Das sieht schlimm aus, leider.

Ein Fehlkauf, ganz klar. Es stellt sich die grundsätzliche Frage für deine neu angestrebte Bereicherung deines Lebens, ob du segeln oder bauen/basteln/restaurieren möchtest. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Wie ich sehe, hast du dich für Letzteres entschieden und drücke dir daher die Daumen und wünsche dir viel Freude auf dem Weg.

Ich bin gespannt auf die nächsten Bilder und Texte. Hast du schön bis jetzt gemacht! Prima.

CU

Malte

PS: wenn nix mehr geht ... ruf mich an, ich habe eine Kettensäge.
Schönen Halbwind!___________/)___/)____/)__

Malte

Zitieren
#8
Moin Malte,

die Frage "Segeln oder Basteln" habe ich mir natürlich auch gestellt. Für dieses Boot ist die Antwort ganz klar: Mehr als Bastelobjekt kann es nicht sein, Misserfolg oder Abbruch wahrscheinlich. Andere haben halt ihre Modelleisenbahn als geldvernichtende Beschäftigungstherapie. Trotzdem darf man träumen und spinnen, und wenn jemals etwas segelbares rauskommt wäre das ein Riesenerfolg. Falls nicht, kommt wenigstens noch eine krachende Abrissparty und ein Kuriosum für Deine Rubrik "Das traurige Ende" bei raus - ich werde an Dich denken und Dich samt Kettensäge einladen!

Ansonsten danke für Lob und Daumendrücken!

Viele Grüße,
Niels
Zitieren
#8
Moin Malte,

die Frage "Segeln oder Basteln" habe ich mir natürlich auch gestellt. Für dieses Boot ist die Antwort ganz klar: Mehr als Bastelobjekt kann es nicht sein, Misserfolg oder Abbruch wahrscheinlich. Andere haben halt ihre Modelleisenbahn als geldvernichtende Beschäftigungstherapie. Trotzdem darf man träumen und spinnen, und wenn jemals etwas segelbares rauskommt wäre das ein Riesenerfolg. Falls nicht, kommt wenigstens noch eine krachende Abrissparty und ein Kuriosum für Deine Rubrik "Das traurige Ende" bei raus - ich werde an Dich denken und Dich samt Kettensäge einladen!

Ansonsten danke für Lob und Daumendrücken!

Viele Grüße,
Niels
Zitieren
#9
Moin Niels,
lange nichts gehört von Dir. Eine Einladung mit Kettensäge gab es nicht bislang von Dir, ich hoffe Dir und Deinem Holzpiraten geht es gut? Ich habe die Hoffnung.
Schönen Halbwind!___________/)___/)____/)__

Malte

Zitieren
#9
Moin Niels,
lange nichts gehört von Dir. Eine Einladung mit Kettensäge gab es nicht bislang von Dir, ich hoffe Dir und Deinem Holzpiraten geht es gut? Ich habe die Hoffnung.
Schönen Halbwind!___________/)___/)____/)__

Malte

Zitieren
#10
Moin Malte,
Deine Hoffnung muss ich leider enttäuschen, das Projekt habe ich abgebrochen. Mir kam im Winter 2018/19 ein ähnlich alter Joghurtbecher dazwischen, den ich aufgearbeitet habe und mit dem ich seitdem sehr schöne Mehrtagestörns auf der Unterelbe gemacht habe. Geblieben ist der Name, aber das ist eine andere Geschichte...
Den Piraten habe ich, wenn auch nicht mit der Kettensäge, zerlegt und entsorgt. Nur den Steven habe ich noch, um daraus "bei Gelegenheit" mal einen dekorativen Staubfänger zu bauen. Sollte das jemals etwas werden, denke ich an Dich wegen dem "traurigen Ende".
Liebe Grüße, Niels
Zitieren
#10
Moin Malte,
Deine Hoffnung muss ich leider enttäuschen, das Projekt habe ich abgebrochen. Mir kam im Winter 2018/19 ein ähnlich alter Joghurtbecher dazwischen, den ich aufgearbeitet habe und mit dem ich seitdem sehr schöne Mehrtagestörns auf der Unterelbe gemacht habe. Geblieben ist der Name, aber das ist eine andere Geschichte...
Den Piraten habe ich, wenn auch nicht mit der Kettensäge, zerlegt und entsorgt. Nur den Steven habe ich noch, um daraus "bei Gelegenheit" mal einen dekorativen Staubfänger zu bauen. Sollte das jemals etwas werden, denke ich an Dich wegen dem "traurigen Ende".
Liebe Grüße, Niels
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Fricke Pirat Le Cargo Holzbein 6 8.552 02.02.2023, 23:35
Letzter Beitrag: Malte
  Pirat VEB Köpenick Nr. 667 Hanna 6 7.401 02.02.2023, 23:33
Letzter Beitrag: Malte
  Vorstellung Pirat GO 1080 steffen 7 9.264 23.03.2020, 09:11
Letzter Beitrag: MikeD

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste