mal wieder Klappmast

#31
Gratuliere Matthias ... seeeehr schön geworden  Angel

Die Maststütze muß natürlich so sein ... dual use !!! Kann man dann auch als Paddel verwenden ... jedes Teil muß mindestens 2 Funktionen haben *ggg* sonst sollte man es gar nicht mitnehmen  Big Grin
Zitieren
#31
Gratuliere Matthias ... seeeehr schön geworden  Angel

Die Maststütze muß natürlich so sein ... dual use !!! Kann man dann auch als Paddel verwenden ... jedes Teil muß mindestens 2 Funktionen haben *ggg* sonst sollte man es gar nicht mitnehmen  Big Grin
Zitieren
#32
Wow sehr schöne Arbeit Matthias! So in etwa stelle ich mir das für mein Projekt auch vor. 

Hast du schon Erfahrungswerte aus den vergangenen Saisons und Wandersegeltouren? 

Mast und Schotbruch
Andreas
Zitieren
#32
Wow sehr schöne Arbeit Matthias! So in etwa stelle ich mir das für mein Projekt auch vor. 

Hast du schon Erfahrungswerte aus den vergangenen Saisons und Wandersegeltouren? 

Mast und Schotbruch
Andreas
Zitieren
#33
Hallo Andreas,

den Klappmast habe ich letzten Herbst beim Wandersegeln Peene verwendet. Ansonsten ein paar Mal zum Testen auf meinem Heimatrevier. Meistens nutze ich bis jetzt einen Alumast. Zum nächsten Festival bringe ich aber mal den Klappmast mit. Das Stellen und Legen vom Mast funktioniert gut auch alleine. Die Maststütze sollte am Heck und nicht am Schwertkasten sein. Die beiden seitlichen Wanten bleiben immer angeschlagen. Wenn ich den Mast stelle, hebe ich ihn im Heckbereich an, laufe nach vorne und stelle ihn somit. Dann nehme ich das Vorstag und steige damit unter Spannung aufs Deck und schlage es am Bugbeschlag an. Beim Legen möchte ich bei der nächsten Tour das Vorstag noch über eine Umlenkung am Bug sichern. Ins Boot vom Deck aus steigen und das Vorstag am langen Arm nach vorne unter Spannung halten, ist immer etwas Akrobatik. Das geht beim Stellen besser, weil man sich in dieselbe Richtung bewegt, wie man die Spannung halten muss.
Ich weiß allerdings nicht was passiert, wenn eine Wante reißt. Dann wird das Gelenk wahrscheinlich nicht halten. Die Konstruktionen, die wie ein H aussehen sind da besser. Ich wollte nur mein Deck nicht aussägen. 

Viele Grüße
Matthias
Zitieren
#33
Hallo Andreas,

den Klappmast habe ich letzten Herbst beim Wandersegeln Peene verwendet. Ansonsten ein paar Mal zum Testen auf meinem Heimatrevier. Meistens nutze ich bis jetzt einen Alumast. Zum nächsten Festival bringe ich aber mal den Klappmast mit. Das Stellen und Legen vom Mast funktioniert gut auch alleine. Die Maststütze sollte am Heck und nicht am Schwertkasten sein. Die beiden seitlichen Wanten bleiben immer angeschlagen. Wenn ich den Mast stelle, hebe ich ihn im Heckbereich an, laufe nach vorne und stelle ihn somit. Dann nehme ich das Vorstag und steige damit unter Spannung aufs Deck und schlage es am Bugbeschlag an. Beim Legen möchte ich bei der nächsten Tour das Vorstag noch über eine Umlenkung am Bug sichern. Ins Boot vom Deck aus steigen und das Vorstag am langen Arm nach vorne unter Spannung halten, ist immer etwas Akrobatik. Das geht beim Stellen besser, weil man sich in dieselbe Richtung bewegt, wie man die Spannung halten muss.
Ich weiß allerdings nicht was passiert, wenn eine Wante reißt. Dann wird das Gelenk wahrscheinlich nicht halten. Die Konstruktionen, die wie ein H aussehen sind da besser. Ich wollte nur mein Deck nicht aussägen. 

Viele Grüße
Matthias
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  1955er Fricke-Bau soll wieder aufs Wasser xrv850 18 21.632 22.11.2022, 16:45
Letzter Beitrag: xrv850
  Klappmast G 471 2 2.586 18.12.2020, 10:04
Letzter Beitrag: G 471
  Es ist wieder mal soweit ... MikeD 8 12.337 27.04.2018, 18:41
Letzter Beitrag: xrv850

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste