Historie

Zur Geschichte der PIRAT-Jolle

Dieser schöne Verkaufsprospekt von 1960 der VEB Yachtwerft Berlin zeigt wie die Holzpiraten damals aussahen. Mit Baumwollsegeln in schmalen Bahnen und Gabelpinne.

Klicken Sie zur vollen Größe als PDF.

Die Geschichte ging jedoch schon früher los. Im Jahre 1938 schrieb die deutsche Segler-Zeitschrift „Die Yacht“ ein Preisausschreiben für die Konstruktion einer Jolle aus. Sie sollte stabil, preiswert und zum Selbstbau geeignet sein. Der bekannte Konstrukteur Carl Martens aus Berlin gewann diesen Wettbewerb, und seit 1938 wird der PIRAT gebaut.

Hier eine kleine Chronologie der Ereignisse damals:

Ausgabe 11/1938            Vorstellung Riss
Ausgabe 16/1938            Preisausschreiben
Ausgabe 20/1938            Verschiebung der Ergebnisverkündung wegen hoher Beteiligung
Ausgabe 21/1938            Verkündung „Pirat“

Inzwischen hat diese Jolle eine der größten Verbreitungen hierzulande. Wohl überwiegen inzwischen die Kunststoff-PIRATEN (weit über 3.500), doch unter den Holzjollen in Deutschland bilden die PIRATEN heute immer noch die stärkste Gruppe. Es wird geschätzt, dass nur noch max. 200 hölzerne PIRATEN existieren – die Holzpiraten. Ihre Verbreitung erstreckt sich überwiegend in Nord- und Ostdeutschland. Der PIRAT ist eine robuste und nicht übertakelte Jolle. Für Regatten und das Fahrtensegeln gleichermaßen geeignet, wie für ein Segeln mit Kindern.

Als Holzboot ist der PIRAT relativ preiswert in der Anschaffung und durch seine Knickspant-Konstruktion auch gut für nicht so sehr handwerklich begabte Segler zu restaurieren. Zahlreiche Holzpiraten fristen aber leider ein trauriges Schicksal als verwahrloste Boote und unvollendete Restaurierungsprojekte. Neben finanziellen Mitteln fehlt den Eignern in erster Linie die notwendige Zeit.

Das „Festival der Holzpiraten“ bringt die Leute zusammen, welche es schaffen ihren Holzpiraten auf das Wasser zu bringen und so ein Stück Segelgeschichte am Leben zu erhalten.

# # # #  diese Seite wird zukünftig weiter ausgebaut  # # # # # # #

2 Gedanken zu „Historie

    • Hallo Alfred,
      mit letzter Sicherheit kam man das leider nicht sagen, aber viele Boote mit ähnlichen Nummern sind aus dem Jahr 1962.

      Schönen Gruß, Malte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.