Fotos 2021

Endlich wieder Holzpiratenfestival!
2020 fiel es wegen Corona aus und alle waren quasi ausgehungert und sehnten sich nach einem schönen Segelwochenende mit den anderen Holzpiraten.

Kurzfristig hatten wir es gewagt und angekündigt es zu versuchen nach der 3. Corona Ansteckungswelle und gerieten in die 4.Welle. Da alles so kurzfristig und unsicher war schossen wir die Regatten selber, ohne unseren treuen Karl. Beim nächsten HPF in Mardorf werden wir ihn aber unbedingt wieder bitten unsere Wettfahrten zu schießen.

Der Freitag Abend ging wie gewohnt im Bootshaus los, aber diesmal überraschte uns Carsten mit einem tollen Geschenk! Kuchen!
Er hatte ein ganzes Blech Kuchen mit rotem Hackebeil und dem Spruch „Holzpiraten-Festival – Wir gehen nicht unter!“ mitgebracht! Schöne Idee und einfach super! Danke schön!

Es wurde lange gefeiert. Neu war dieses Jahr, dass die Feier bis tief in die Nacht ging und viele noch dabei blieben. Neu war, das der Segelnachwuchs hier eifrig dabei war. Am zweiten Abend wurden Gitarren ausgepackt und die Stimmung war großartig.

Am nächsten Morgen, als der Frühtau noch auf den Holzpiraten Segeljollen lag, machte ich ein paar schöne Fotos der aufgehenden Sonne. Leichter Nebel zog über das Wasser und die Sonne verbreitete ein grandioses Licht. Leider war es das dann auch schon mit der Sonne.

Wir bekamen einen fast windstillen Tag der unter starker Bevölkung so ein Nicht-Wetter war. Es war sehr bevölkt, aber zum Glück gab es kein Regen. Um 10:00 Uhr ging es los mit der Steuerfraubesprechung. Geplant war ein Dreieckskurs.

Für die Segler sollten es drei nervenaufreibende Flautenrennen werden. Da die Felder eng beisammen blieben, konnte ich so viele Piraten wie lange nicht zusammen aufnehmen mit der Digicam, so hatte es doch sein Gutes.

Aus 4 geplanten Regatten wurden letztlich 3 Regatten mit einem Streicher. Hatten bei der ersten Wettfahrt einige der 21 Holzpirat Segeljollen noch große Mühe bei diesen Bedingungen pünktlich über die Linien zu gehen (der Letzte nach 2:30 Minuten), war in der letzten Wettfahrt das Feld sehr kompakt beisammen. Neue Crews platzierten sich sehr gut bis ins vordere Feld hinein und wurden, wie immer, schnell in die Holzpiraten-Familie aufgenommen. Das Erlebte sorgte sogleich für einen regen Austausch (der auch schon während der Wettfahrt begonnen hatte). Nicht zuletzt unserer Jüngsten mit 5 und 8 Jahren sorgten hierbei für gute Laune. Von Langweile also keine Spur, dass mag auch an der leckeren Verpflegung (Würstchen) an Bord gelegen haben 😉

Für die Segler war der Wind zu schwach, aber für mich als Fotograf auf dem Startboot bot sich eine tolle Gelegenheit viele Holzpiraten vor die Linse zu bekommen, so viele wie sonst nie, da sich sonst die Felder immer weit auseinander ziehen.

Nach der Regatta war eine ausgelassene Stimmung. Alle tauschten sich aus zu dem frisch Erlebten und gingen zum Bootshaus. Dort wurde der tolle Kuchen verspeist und die ersten Einlaufbiere geöffnet.

Unser Herbergsvater Carsten Lutter hatte für uns ein 60 Jahre altes Holzkajak aufgebaut, welches er zum Verkauf stehen hat.

Aber nicht nur dieser Oldtimer begeisterte unsere Holzwürmer, auch ein anderer Oldtimer aus Plaste stieß auf reges Interesse.

Ausgehungert ging es mit einem Grillabend weiter und der zweite schöne Abend begann. Per Beamer wurden die Fotos des Tages gezeigt und das Erlebte rekapituliert.

Bei der Siegerverleihung wurde jede Crew mit frischen HPF-T-Shirts versorgt, diesmal in grauer Farbe. Wie so oft hatten einige Teilnehmer Shirts der Vorjahre an, ein schöner Anblick der verbindet.

Anschließend überraschten uns Niklas und Lukas mit Ihrem Vortrag von einem gemeinsamen Segeltörn im Holzpiraten auf der Stör beginnend rüber über die breite Elbe, vorbei an 400m großen Containerschiffen und knapp rum um große Saugbagger bis nach Stade und Elmshorn. Das Segeln mit Strom und Tide ist eine große Herausforderung, wir staunten alle was sie so erlebt hatten im Tiedengewässer. Ein Bericht soll hier auf holzpirat.org bald dazu noch folgen.

Das Schöne: ohne das Holzpiratenfestival hätten sich beide nie kennen gelernt. Lukas war vor Jahren als 13 Jähriger mit seinem selbst restaurierten Piraten aufgetaucht (siehe Bericht hier) und Niklas war über das Wandersegeln 2016 auf der Schlei zu uns gestossen. Von uns Holzpiraten Seglern angetan, legte er sich später seinen eigenen Holzpiraten „Tüütje“ zu, den er nun erstmalig zum Holzpiratenfestival mitbrachte. Ein tolles Ereignis!

Die jungen Piratensegler standen auch den zweiten Abend wieder geschlossen mit Zusatztreibstoff durch und feierten noch lange in die Nacht. Sehr gefreut habe ich mich, dass die ein oder andere Gitarre ausgepackt wurde und bekannte Klassiker zum Besten gegeben wurden. Ein tolle Stimmung war das! Vielen Dank an alle, ich glaube wir alle haben das sehr genossen nach all den Pamdemiemonaten, als wäre ein Schleier weggezogen worden.

Mike und ich haben jedenfalls wieder viel Freude und Spaß getankt, so dass die Mühen rund um das Festival schnell vergessen waren. Natürlich machen wir weiter um Euch Segelfreunde wieder zu sehen, aber wir wollen das Revier abwechseln. Das bedeutet wir suchen für 2022 ein neues Revier für das Holzpiratenfestival. Welches das schließlich sein wird, werden wir versuchen zur Jahreswende hin fest zu machen.

Ach ja, und wer vorher Wandersegeln gehen möchte mit „uns“, der kann sich hier in meinen Emailverteiler eintragen und sollte im Forum das Auge offenhalten. Dort haben sich dieses Jahr schon zum zweiten Mal wieder die Aktivsten unter uns verabredet und abgesprochen.

Bis nächstes Jahr!

Malte & Mike

PS: Frank und Moni (Kommode 195), alles Gute für Euch in der Türkei! Meldet Euch bitte mal mit einem Bericht aus der neuen Heimat.

2 Gedanken zu „Fotos 2021

  1. Die Flaute bei der Wettfahrt lieferte dieses Jahr die schönsten Bilder. Jedes Treffen hat seinen besonderen Charme. Wir freuen uns sehr auf das nächste Mal!
    Viele Grüße Matthias von Elise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.