Baumwollsegel

Hallo zusammen!

Helmut Loos hat mir ein altes Groß aus Baumwolle geschenkt. Der Zahn der Zeit hat sich im Stoff verewigt in Form von Stockflecken. Gibt es eine Chance das irgendwie zu reinigen? Hat jemand eine Idee? Einfach in die Waschmaschine werfen halte ich dann doch für gewagt. Nachher habe ich nur noch eine Fock statt einem Groß 😉

AltesBaumwollSegel-CIMG69875

AltesBaumwollSegel-CIMG69880

Sachdienliche Hinweise werden gerne entgegengenommen. Danke & Gruß, Malte

5 Gedanken zu „Baumwollsegel

  1. Hallo Malte,

    ich habe gute Erfahrung mit dem Yachticon Segelreiniger gemacht. Warmes Wasser in eine Wanne füllen, dazu den Yachticon Segelreiniger geben 500ml, gut verrühren und dann das Segel darin einweichen. Nach 24h auswaschen (z.B. mit einem Gartenschlauch) und anschließend das Segel mit einer weichen Wurzelbürste und Essigreiniger von Frosch behandeln.
    VG Christoph

      • Natürlich an beiden „Werkstoffen“ … Baumwolle ist ein sehr fester Stoff, der viel vertragen kann. Beide Mittel sind harmlos, die Bürste sollte aber weich sein.
        Wenn dein Segel zu marode ist, solltest du es erst gar nicht „hochziehen“ 🙂

        VG Christoph

        Yachticon Segel und Gewebereiniger entfernt Stockflecken und Verschmutzungen aller Art von Geweben wie Segeltuche, Sonnensegel, Spritzpersennige, Biminis oder Segelkleider. Der Reiniger greift durch seine schonende Wirkungsweise die Materialien nicht an. Eine Verwendung ist für weiße sowie farbige Arbeitsflächen geeignet.
        Hersteller Yachticon
        Serie/Modell Segel und Gewebe Reiniger
        Produktart Bootsreiniger
        Artikelnummer YA-620-354-136
        Hersteller-Artikelnummer 02.1027.00
        EAN 4031396010270
        Inhalt 500 ml
        Geeignet für Natur- und Synthetikgewebe

  2. Vorsicht… Mit Zaubermitteln! Wanne Seifenlauge lange weichen, nicht bürsten. Dann richtig gut stärken, viel hilft viel, die Stärke sorgt für Dichtigkeit im Gewebe und was zu viel ist fliegt nach den ersten Törns aus:) vor dem ersten Törns das Segel nass hoch ziehen und an Mast und Baum trocknen lassen- das gibt die Form zurück. Aber Vorsicht, nasse Baumwolle reist wie Pergament!

    • Hhm … zwei unterschiedliche Vorschläge. Hat noch jemand Erfahrung damit? Ansonsten fange ich mit der „sanfteren“ Methode von Thomas mal an. Wenn das nichts bringt kann ich ja immer noch einen Gang höher schalten und Christoph’s Vorschlag probieren.

      Vielen Dank für eure Tipps.
      Malte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.