Ein Holzpirat zum Chillen

Ein frohes Neues Jahr und viele schöne Segeltage wünsche ich euch allen!

Hey, im Sommer kann man diesen Holzpiraten als Liegefläche in der Sonne nutzen. Er steht vor einem Restaurant am Hafen von Kühlungsborn an der Ostsee. Selbst bei Google Maps ist er von oben zu sehen.

Wieder ein Zugang für meine „Galerie des Schreckens„. Mein Dank für die Fotos geht an Thomas Kruschwitz, dessen Jolle so ein tolles Stabdeck hat – ein Hingucker!

3 Gedanken zu „Ein Holzpirat zum Chillen

  1. Interessant: Diese „Liegefläche“ hat in der Mitte eine vom Deck abgehobene Leiste.
    Ich bin also nicht der Einzige mit so einem Deck :D.
    Das Deck meines Piraten besteht aus zwei großen Mahagoni Planken, die in der Mitte eben durch diese Leiste verkleidet werden.
    Mal sehen, wie sie den anderen Holzpiratfreunden gefällt.
    Bin dann zum ersten Mal auf dem Festival, freue mich riesig.

    Grüße von der Stör
    Niklas

    • Hallo Niklas,
      ja so eine Nahtleiste habe ich auch noch nicht so oft gesehen, aber weshalb nicht? Hauptsache du hast später keinen Blumentopf an Deck 😉

      Schönen Gruß
      Malte

  2. Diese Leisten sieht man bei den frühen Bauten aus Köpenick öfter. Meiner (Baujahr 1952) hatte auch solche Leisten zur Nahtadeckung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.