Welches Antifouling nehmen?

Hallo liebe Holzpiratenliebhaber,
 
ich habe seit 2 Jahren einen Holzpiraten. Es ist ein Wasserlieger an der Ostsee und die Fugen quellen innerhalb weniger Tage zu. Ich möchte nun zur neuen Saison das Antifouling erneuern und frage mich, wie ich da vorgehen kann. Leider konnte ich vom Vorbesitzer nicht erfahren, welche Farbe vorher verwendet worden ist. So stellt sich für die Frage, welchen Primer ich verwenden soll, so dass die Fugen noch zuquellen können und welche Antifouling-Farbe ich sinnvoll verwende. Falls Ihr mir Rat geben könnt, wäre ich dafür sehr dankbar.
 
Mit seglerischen Grüßen
Heiner Schaper

Diese Email erreichte mich gerade und ich möchte diese an die Besucher hier auf der Seite weiterreichen. Zum Thema Antifouling gibt es viele Ansichten, Erfahrungen, Tipps und Meinungen. Bitte hinterlasst sie einfach als Kommentar, danke!

4 Gedanken zu „Welches Antifouling nehmen?

  1. Hallo zusammen, ich habe auf meinem Piraten im Unterwasserbereich ganz normale Kupferbronze verwendet. Allerdings ist der Pirat nur im Süßwasser unterwegs. Für Salzwasser gibt es somit keine Erfahrungswerte. Wichtig jedoch ist, bevor das Holz behandelt wird, dass die Plankenstösse zugeqollen sind. Die Farbe wäre sonst im Plankenstoss im Weg und würde die Dichtheit beeinflussen.

  2. Hallo Heiner,
    ich verwende bei meinem Priaten International VC offshore.
    Bisher habe ich damit keine Probleme gehabt (auch Ostseelieger, Heiligenhafen). Voraussetzung ist immer das das Boot nicht ständig an einer Stelle liegt, sondern bewegt wird, sonst nützt das beste Anitfouling nichts.
    Primer zu VC offshore ist, meine ich, Primocon, für Holz und Kunststoff. Das kannst Du aber über International Yachtfarben rausfinden, es steht glaube ich auch der Dose was man verwenden soll.
    Frank hat schon richtig geschrieben, daß die Planken gequollen sein müssen, damit sich die Farbe nicht in den Fugen absetzten kann.

  3. Bei uns wurden früher die Wasserlieger vor dem Slippen auch mit AF gepönt, war eigentlich nie ein Problem (auch ohne die nassen Lappen in der Bilge nicht). Welches AF genommen werden soll, ist vom Revier konkret abhängig, und was auf der einen Stegseite funktioniert, muss auf der anderen Stegseite nicht mehr funktionieren. Insofern helfen hier die Empfehlungen anderer Piratsegler eher wenig, ich würde die Leute am gleichen Steg fragen. Falls Du nicht weißt, was vorher drauf war, eine oder zwei Lage/n Primer dazwischen.

    Es gibt im Yacht-Forum immer wieder interessante Diskussionen mit Farbchemie-Background. Interessant.

  4. moin moin,
    im Steinhuder Meer habe ich immer das Teflon-basierte VC17 genommen, hält auch locker zwei Saisons.
    bei unserem Boot in Kiel nehmen wir immer das gleiche Antifouling und jedes Jahr ist es im Herbst wieder spannend, welchen Ertrag wir durch den Muschelverkauf erzielen: mal nix, mal fast nix, mal ernten wir eimerweise. ach ja: das Boot liegt immer an der gleichen Stelle am Steg.
    ciao

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.