Dritter Holzpirat im Museum

Gute Nachricht! Es gibt einen weiteren Holzpiraten im Museum 🙂

Nach all den traurigen Schicksalen hier ist es mir eine große Freude wieder ein Exemplar der alten Pirat Segeljolle wohlbehalten in einem Museum zu finden. Zufällig fand ich das heraus und schrieb das Musuem an. Der Museumsleiter Martin Stockholm vom Danmarks Museum for Lystsejlads in Svendborg war so freundlich mir diese Fotos zu senden. Vielen Dank, Martin!

Wer also von euch mal Urlaub auf Fünen in Dänemark macht, schaut doch mal dort vorbei, es gibt dort noch zahlreiche weitere schöne Segelboote zu bestaunen.

 

2 Gedanken zu „Dritter Holzpirat im Museum

  1. Lieber Malte,
    was eine schöne Erinnerung an meine Jugendzeit, als ich 16-jährig meinen ersten Pirat (Z-198) kaufte. Mein Vater hatte mir das Geld zum Kauf geliehen. 1500.- Franken waren damals für mich als Lehrling viel Geld, das ich monatlich in Raten zurückzahlen musste; eine erzieherische Massnahme meines Vaters!
    Elvström-Segel waren der Hit, nur angefressene Regatta-Freaks hatten solche und ich wollte natürlich dazugehören. Wie man auf den Bildern sieht, hatten diese Segel einen enormen „Bauch“ und liefen bei wenig bis mittlerem Wind schneller als die Konkurrenz. Das waren Zeiten …
    Mast und Schotbruch
    Rolf Bertschinger

  2. Also Svendborg ist aus meiner Sicht auch nicht viel weiter als Missunde … vielleicht könnten wir unsere Trailer ja mal dort parken und uns dann das Museum gleich gemeinsam anschauen … 2018 oder 2019 …

    Nur der Museumsleiter darf halt nicht glauben „wir sind gekommen um zu bleiben“ *ggg* – ein Pirat im Museum muß reichen LOL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.