Holzpiraten-Törn in der Dänischen Südsee

Heute ein Lese(r)tipp.

Im Juli 2017 ist Robert Schenk von Maasholm über Sønderborg, den Alsfjord hinauf,
mit seinem 1961er Holzpirat G-1877 „PRINZESSCHEN“ (A&R Baunummer 5684) die „dänische Südsee“ einhand abgesegelt. Frei nach dem Motto: REDUCE TO THE MAX bzw. AXT

Ein schöner Bericht, viele tolle Bilder und einige Kurzvideos. Danke dir, Robert – eine schöne Segelroute!

PS: wenn hier noch jemand gerne von seinem Segeltörn berichten möchte, möge sich bitte gerne bei mir melden 🙂

7 Gedanken zu „Holzpiraten-Törn in der Dänischen Südsee

    • lieber matthias,
      ich habe ganz klassisch mit papierkarten in der schützhülle auf den bodenbrettern festgelascht, einem alten messingkompass und einem monokular fernglas mit eingebautem peilkompass navigiert. während einem früheren törn mit meinem sohn auf dem ijsselmeer bin ich von der digitalen navigation mit i-phone oder i-pad abgekommen, da die dinger immer dann nicht zu gebrauchen sind, wenn mann sie mal wirklich braucht. akku alle, sonnenlicht blendet, empfängt kein signal etc. daher wieder navigation „wie damals“ – abgesehen davon auch irgendwie „stilechter“ 🙂

      viele grüsse
      robert

      • Was mich noch interessiert: Auf Deinen Fotos sehe ich im Boot keine Auftriebskörper. Hast Du drauf verzichtet oder sind die im Bug und Heck? Viele Grüße Matthias

        • … doch, doch natürlich mit auftriebskörpern!
          (wäre auch sonst bei zum teil 1,5m schaumiger welle bei 5-7 bft über die freie see wahnsinn gewesen
          (z.b. am letzten tag richtung maasholmzurück).

          die auftriebskörper sind die blauen fenderähnlichen körper zwischen den spanten rundrum.
          die dinger sind innendrin aus styropor.

          • … siehe den kurzfilm von rudkøpping nach strynø.

            da sieht man die auftriebskörper unter´m süllrand mal kurz 🙂

            lg
            robert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.