Nachlese hanseboot und Boatfit

Ich habe mich mit Sven und Michael auf der letzten hanseboot getroffen. Toll, wenn man sich vom Holzpiratenfestival her kennt und dann einfach mal so trifft. Zur Feier des Tages hatten wir alle unsere Festival-Poloshirts an, sehr witzig! 
Update: Carsten war auch da, ebenfalls mit Festival-Poloshirt. Tolle Fans seid ihr !!! 🙂

Beim Rundgang über die Messe hatte ich ein wenig Wehmut, dass das nun das letzte Mal war in Hamburg. Die Hallen waren aber wirklich nicht sehr voll mit Menschen und das Angebot der Aussteller verhältnsmäßig überschaubar im Vergleich zur boot Düsseldorf.

Als ich die Tage in der Bahn dann noch diesen Aufkleber am Fenster entdeckte, hatte das Ganze einen wirklich bitteren Nachgeschmack. Die hanseboot als „Heimathafen der BOATFIT“ !?!?

Wir erinnern uns: Februar 2016 fand die BOATFIT in Bremen erfolgreich statt. Ich war noch dort und machte zwei Podcasts (am Stand vom FKY und mit Freunden am Holzpiraten dort). Wenige Wochen danach kam die Nachricht, dass die BOATFIT von der hanseboot übernommen worden war – eine Überraschung.

Von der BOATFIT ist auf der hanseboot nur wenig in Form der „BOATFIT Arena“ übriggeblieben. Das war echt kein Vergleich zu Bremen. Nun sind also mit der hanseboot eigentlich gleich zwei Bootsmessen untergegangen innerhalb kürzester Zeit. Irgendwie ist das doppelt bitter für die BOATFIT Freunde (Besucher wie Aussteller).

2 Gedanken zu „Nachlese hanseboot und Boatfit

  1. Moin,
    Auch ich hatte mir unser neues Polo-Shirt angezogen als wir Samstagmorgen mit Pfortenöffnung zur Messe erschien waren.
    Das mit der Übersichtlichkeit kann ich nur bestätigen. Was die Aktion im/ auf dem Wasserbecken angeht, habe ich noch nie so unmotivierte Moderator erlebt.

    Nachdem wir durch die x-te Halle ohne Boote gelaufen waren fragten dann unsere Kinder wann den endlich mal Boote kommen. Sie sind halt von der Boot in Düsseldorf verwöhnt. Als wir dann endlich mal eine Halle mit Booten gefunden hatten, fragen sie auch wieder wann denn endlich richtige Boote kommen die man sich angucken und besichtigen kann ( wir haben scheinbar Verwöhnte Kinder was Messebesuche angeht).

    Ich muss sagen das ich verstehen kann das die Besucherzahlen rückläufig sind.
    Ja, es ist eine kleine Messe, aber ich hätte einfach mehr erwartet. Hey, es ist Hamburg also wo waren die Hersteller/ Werften die das etwas anspruchsvollere Publikum erreichen wollten.
    Was ich da gesehen habe fand ich nicht dem Tor zur Welt und einer „Hafenstadt „ wie Hamburg gerecht. Hätte man die Aussteller in die Ostseehalle in Kiel für ein Wochenende gepackt und noch ein paar Boote in die Hörn und/ oder ins Olympiazentrum gelegt wäre alles gut gewesen. Das hätte man „ Kieler Bootstage „ genannt fertig.

    Es tut mir Leid das ich so über die Hanse Boot herziehe. Aber wenn ich nach 2 1/2 Stunden über die Messe geschlendert bin ich nix neues gesehen habe und noch nicht mal einen 08/15 Karabinerhaken ( nicht die edel Variante von Toplicht) für meine Kinder bekomme und dann auch noch rund 400 Kilometer nach Hause fahren muss, bin ich einfach nur noch frustriert.
    Da waren die 6€ Eintritt für die Familie noch das positiveste am Messebesuch.

    Trotzdem möchte ich euch schöne Grüße aus Bochum schicken.
    Carsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.