Jollenreise 1956 mit G996 Bambi

Niklas G. hat neulich im Internet diesen schönen Reisebericht aufgegabelt (Danke, Niklas!).

Er ist im Vereinsheft „Blinkerfüer“ des Segel-Club Oevelgönne von 1901 e.V. im Jahr 2013 erschienen, auf den Seiten 13-20 von Peter Hamster. Es ist eine Zeitzeise zurück in die Anfangstage der Piraten Segeljolle. Schon damals ging man mit kleinem Boot auf große Tour von Hamburg die Elbe hoch, durch den Nord-Ostsee-Kanal, raus auf die Ostsee, Schlei/Maasholm und sogar hoch nach Sønderborg, Dänemark an der Flensburger Förde.

Aus dem gleichen Jahr habe ich einen kleinen Logbucheintrag vom Absegeln von G717 hier hochgeladen

Ein Gedanke zu „Jollenreise 1956 mit G996 Bambi

  1. Ein ganz toller Bericht, der mich an meinen ersten Vollholz-Pirat „Björn“ (Z-198) erinnerte, den ich 1960, für 1800.- Franken erwarb. Das Geld hatte ich mir von meinem Vater geliehen, das ich ihm aber von meinem Lehrlingslohn monatlich zurückzahlen musste. Das Boot hatte noch Baumwollsegel. Vor einer Regatte habe ich die Tücher ins Wasser gelegt und am Wind in der perfekte Form trockengesegelt. Zwei Jahre später waren in unserem Yachtklub Dacron-Segel von Elvström der grosse Hit. Dank diesen sehr bauchig geschnittenen Segeln konnte ich auch mit den damals neuen Piraten, die aus Marinesperrholz gefertigt waren, mithalten. Damals hatten wir noch keine Lenzklappen und wenn Wellen überkamen, mussten wir das Wasser mit Hilfe des Segelsackes wieder ausserbord bringen. Im Gegensatz zu heute war die technische Ausstattung der Boote viel bescheidener, dennoch hatten wir genauso viel Spass am Segeln.
    Mast und Schotbruch !
    Rolf vom Lago di Lugano

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.