Jollenwandern – wasserdichte Gepäcksäcke

Gepäcksäcke-CIMG41738

Beim Wandersegeln im Holzpirat ist man dem Wetter voll ausgeliefert. Meine Habselligkeiten bringe ich daher in wasserdichten Säcken unter, auch wegen der Kentergefahr. Anfangs fing ich mit großen Säcken an, doch davon rate ich ab. Es ist mühsam die Säcke zu durchsuchen, die oberen Sachen müssen immer erst raus bevor man an die unteren Dinge gelangt. Für den Holzpiraten hat es sich bei mir bewährt lieber mehrere kleine Säcke zu verwenden, die man zudem unter Deck besser verstauen kann.

Ich organisiere mit Klebeschildern meine Säcke wie folgt:

  • „Unterbekleidung“ – Socken, Unterwäsche, T-Shirts
  • „Oberbekleidung“ – Hosen, Pullover, Fleece
  • „Segelklamotten“ – Segelhose, Segeljacke, Sicherheitsweste, Segelhandschuhe, Schuhe
  • „Camping“ – Schlafsack, Isomatte, Ausrüstung, usw.
  • „Duschsachen“ – Handtuch, Kulturbeutel, Shampo & Co.
  • „Küche“ – Kocher, Teller, Schneidebrett, Besteckbox, Abwaschutensilien, usw.
  • „KrimsKrams“ – Kamera, Segelmesser, Portmonaie, usw. (kleinster Sack)

Gut gefallen mir auch Säcke mit einem durchsichtigen Streifen als Sichtfenster.

Hier eine Übersicht verschiedener Größen bis 109 Liter Größe. Ich bevorzuge die Versionen bis max. 22 Liter.

Gepäcksäcke-Auswahl

Welche Tipps habt ihr für das Gepäck in der Segeljolle?

Stabdeck – ein seltener Anblick

Ein Stabdeck auf einem Holzpiraten ist schon eine absolute Ausnahme. Thomas Kruschwitz hat sich vor vielen Jahren eins gebaut und mir mal Bilder von seiner Jolle geschickt. Er hat auch zahlreiche schöne Bronzebeschläge an Bord, die den ein oder anderen sicherlich auch interessieren.

Schicker Anblick:
Stabdeck-Kruschwitz-Holzpirat-IMG_0442

Hier seine Geschichte zum Stabdeck:

Das Stabdeck… na ja das ist so eine Geschichte…

Das alte Plattendeck hatte Risse die hat einer der Voreigner versucht mit Harz abzudichten.

Ging natürlich nicht und so sind die Risse immer grösser geworden.

Ich hab dann auf das alte Deck eine Glasmatte rüber gezogen, bis unter die Scheuerleiste (ist jetzt super steif dadurch)  und auf die Glasmatte das Stabdeck verlegt. Die „Königsplanke“ mit der Fischung und die Leibhölzer sind aus Eiche die Planken aus 5X30mm Kiefer.  Damit evtl. eindringende Feuchtigkeit auch wieder raus kann hab ich die Glasmatte etwas perforiert und die Unterseite vom alten Plattendeck unlackiert und geölt gelassen. Klingt alles raffiniert, ob es wirklich hilft weiß ich nicht, bisher hat das Deck seit 18 Jahren keine Probleme gemacht.

Weitere Bilder mit zahlreichen Bronzebeschlägen:

Stabdeck-Kruschwitz-Holzpirat-IMG_0427 Stabdeck-Kruschwitz-Holzpirat-IMG_0438
Stabdeck-Kruschwitz-Holzpirat-IMG_0561
Stabdeck-Kruschwitz-Holzpirat-IMG_0428 Stabdeck-Kruschwitz-Holzpirat-IMG_0429  Stabdeck-Kruschwitz-Holzpirat-IMG_0431 Stabdeck-Kruschwitz-Holzpirat-IMG_0437

Holzpirat Modell von Lothar Ahrens

Vor über einem Jahr schon hat sich Lothar Ahrens bei mir gemeldet. Er hatte mit dem Bau eines Modells eines Holzpiraten begonnen. Nun ist es fertig und sogar ein Video haben wir. Er hat sein Modell bei Kuhlmann gekauft. Dies ist das erste Modell der Firma Kuhlmann (hier vorstellt), welches ich nun fertig und sogar segeln sehe. Sehr schön!

(größere Ansicht direkt auf Vimeo)

Lothar Ahrens erlernte vor etwa 50 Jahren in Arendsee auf einem Holzpiraten das Segeln.
Nach dem Bau von verschiedenen Segelbooten (M+E-Boot, 2+3-Master, als letztes das SSS „WILHELM PIECK“ heute „GREIF“) sollte es ein Pirat werden. Da kam der Bausatz von Kuhlmann gerade recht (1m Länge = Maßstab 1:5). Sein Bausatz war einer der Ersten und darum gab es noch keine Bauanleitung, es ist dennoch ein Segelboot geworden.

Der Bauablauf geht aus den Bildern unten hervor. Schwierigkeiten gab es beim Bug und beim Deck. Ob es an Lothar lag oder am gelieferten Material, egal Herr Kuhlmann half sofort mit entsprechenden Mahagonibrettchen aus.

Zum Segeln reicht das normale Schwert nicht aus – kein Gegengewicht einer Crew. Es wurde verlängert und mit 800 Gramm Blei beschwert. Ohne den Bausatz hätte der Bau erheblich länger gedauert, so Lothar nach eigener Aussage.

Mein Dank geht an Lothar für die vielen Bilder und das Videorohmaterial. Viel Spaß beim Segeln im Kleinen :-)

Lothar-Pirat-Modell-DSC01153

Holzpirat zu verschenken

Hallo, wer hilft Magareta aus Schweden? Sie hat seit 56 Jahren diesen Holzpiraten und möchte ihn nun in gute Hände weitergeben.

Margareta-20151025-086

Margareta-Sommar2015-618

Margareta-Sommar2015-638

Sie hat den Piraten wieder etwas hergerichtet, um zu segeln. Nun möchte sie den Piraten aber altersbedingt in gute Hände weitergeben bzw. verschenken. Um Verkäufe oder Schenkungen kümmere mich meist nicht (aus diesem Grund), mache aber für Magareta eine Ausnahme. Hier also die Mails aus Schweden, bitte lest selbst und schaut euch unten die Bilder an:

Hallo!

Ich heisse Margareta Kerker und wohne in Älmhult (IKEA) in Südschweden. Ich habe einen Holzpiraten, der 1954 in Limhamn/Malmö gebaut ist. Seit 1956 gehört er mir und ich habe lange viel damit im Möckelnsee gesegelt. Dann ist er nicht so viel gebraucht und die letzten 3 Jahre habe ich selbst versucht ihn selbst viel damit gearbeitet und war letzten Sommer beim schwachen Wind sogar ein Paar Mal damit gesegelt. Ich habe alle Farbe abgeschliffen, gedichtet und neues Deck darauf getan. Das Deck ist mir nicht gelungen, denn die Qalitåt der Platten war nicht gut. Das Boot war dicht, nicht schön aber ich konnte es brauchen. Dann kam ein Sturm und die Dichtung am Schwert hat nicht gehalten. Es steht zeit Anfang August wieder am Land und ich habe jetzt gesehen, dass ein Rad vom Bootswagen ein Bord eingedrückt hat.  An und für sich möchte ich das Boot jemandem verschenken, der gerne Holzboote hat. Der Pirat ist in Schweden nie eine grosse Klasse gewesen. Mein Boot hat Nr S 11. Rote und „weisse“ Baumwollsegel von Elfström. Der Mast hat neue Wanten, Stag und Fallen. Das Boot ist für mich zu schwer. Wenn ich niemanden finde, der es haben möchte werde ich es ans Land stellen und die Enkelkinder können dann damit spielen! Wenn ich aber jemanden finde, der das Boot haben möchte würde ich mich aber freuen. Vielleicht können Sie mir helfen.

 

Mit freundlichen Grüssen

Margareta Kerker
Hökhult  Ekenäs
S-343 93  Älmhult  (siehe hier auf Google Maps)


(Mail 2)

Guten Morgen!

Vielen Dank für die schnelle Antwort. [..] Ich möchte das Boot verschenken—-nicht verkaufen! Ich möchte es jemandem schenken, der alte Holzboote gerne hat. Es ist mir nicht leicht davon zu trennen aber ich finde es Schade, dass es nur hier noch mehr kaputt geht. Ich habe keine Eile und keine grosse Erwartungen das es irgendwie klappen sollte und ich möchte nicht, dass Sie zu viel Arbeit damit haben. Aber schön wäre es, wenn das boot jemandem wieder Freude machen könnte!
Ich habe noch ein “ halbes Deck“ aus Holz, das man über hinter dem Mast reinlegen kann aber ich habe es nie benutzt und es steht noch wo es vor fast 60 Jahren hingestellt wurde.

 

Freundliche Grüsse

Margareta Kerker


(Mail 3)
Hej!
Jetzt habe ich einige Bilder zusammengestellt. Es zeigt ein „Loch“ ganz oben bei der Abstosskante wo das Holz nicht so gut ist. Ich habe etwas ausgeschrappt und chemisches Holz reingetan. Vielleicht ist unten bei der Scgwertkasten auch etwas nicht so gut aber ich habe es erst gemerkt als wir das Boot aufs Land geholt hat. Der Schaden vom Wagen ist nicht so einfach zu fotografieren aber ich kann das so beschreiben, als ob das Bord eine Wölbung nach innen macht. Nicht durch das Brett. Das Deck vorne und hinten habe ich von einem Bootsbauer bekommet, an den Seiten schlechtes gekauft. Es war mein erstes Projekt als ich in Rente ging nochmal mit dem Boot zu segeln und das habe ich geschafft auch wenn es nicht so ist als ob eine Werft es getaan hätte! Es hat Spass gemacht, ich habe viel gelernt und 2 Sommer lang viel Wasser ausgeschöpft!
Hälsningar Margareta

Wer hilft Margareta? Wer ist bereit sich des Holzpiraten anzunehmen und bis nach Schweden hoch zu fahren? Gerne würde ich hier auf holzpirat.org die Geschichte weiter erzählen … mit dir vielleicht?

Meldet dich bei Magareta unter: margareta@kerker.se

Hier einige Bilder in zeitlich unterschiedlicher Folge. Bilder vor dem Refit zeigen gut die Substanz des Bootes. Die Bilder ganz oben den aktuellen Zustand (leider nur aus der Ferne)

Margareta-2011-008  Margareta-20151025-143

Die nicht optimale Lagerung (Punktbelastung) hat leider schon ihre Spuren hinterlassen, aber das sollte reparierbar sein

Margareta-20151025-154 Margareta-20151025-171  Margareta-IMG_4443 Margareta-Maj2013-046 Margareta-Maj2013-049

Na, wer hat Interesse? Wer gibt dem Holzpiraten ein zweites Leben?

Foto Piraten DDR-Meisterschaft 1987

Moin Malte,
hab beim Rumstöbern in alten Bildern was Feines gefunden…

(zum Vergrößern anklicken)1987_DDR_Meisterschaft_Piraten_Scharmützelsee_1024

DDR-Meisterschaft Piraten 1987 auf dem Scharmützelsee. Etwa am Ende des linken Drittel … Pirat 195 (heute Kommode von Frank K.), am rechten Bildrand…Pirat 2198, da bin ich Vorschoter :-)

Wir Elbsegler waren zwar Bezirksmeister in Dresden geworden, aber bei der DDR-Meisterschaft ganz weit abgeschlagen.

Frank Z.

Danke dir Frank! Ist doch spannend wieviele Holzpiraten Mitte der 80er noch in der Meisterschaft mitsegelten. Das sieht schon nach einem großen, gemischten Feld aus. Vielen Dank für diese Zuschrift!

Schönen Gruß, Malte