Fricke Bootsbau –  moderne Stilelemente

Hier möchte ich euch ein paar Details bei diesem Holzpiraten von Fricke zeigen. Es muss wohl ein Kennzeichen dieser Bootswerft sein, die ihre Boote an der Süllkante mit einem Plastikaufsatz verziert hat – eine Modeerscheinung der 60er? Wahrscheinlich, ich glaube nicht das Fricke alle seine Holzpiraten so ausgestattet hat. Der Wellenbrecher ist hiervon ausgenommen.

Der Einsatz von Plastik ist auch an der Scheuerleiste wieder zu finden, als Inlay für eine Bohrung, die die Befestigung der Persenning gewährleistet. Das schützt das Holz.

Ein weiteres Merkmal dieses Fricke Baus ist die obere Kante der Spanten unter der Scheuerleiste. Die A&R Werft ist ja bekannt für ihre Nut, die goldene Göhl. Hier sehen wir einfach einen Absatz als individuelles Stilelement der Fricke Werft.

Hast du auch einen Holzpiraten von Fricke und kannst diese Details bestätigen? Schreibe einen Kommentar oder schicke mir eine Mail, gerne mit Fotos.

[update 9.4.2017]

Dieter Köpke hat auch einen Holzpiraten von Fricke und hat mir in Ergänzung auch Bilder zugesendet. Interessant ist seine Nut. Diese fällt anders aus als oben, ich nehme an er hat die übliche Nut von Fricke und oben sieht man eine Ausnahme. Weiter unten hatte er auch die Plastikverkleidung, welche er auch entfernt hat.

Vielen Dank, Dieter!

Dornheim Werftplakette

Diese Woche bekam ich von Helmut Loos ein Bild einer Bootsbauerplakette von Bernhard Dornheim, Jacht- und Bootswerft, Hamburg – Baunummer 688 (?), Baujahr 1962.

Ein richtig schöner Anblick mit Patina 🙂 Herzlichen Dank, Helmut!

Werftplakette-Dornheim-HH-IMG_3801

Die Sammlung von Bootsplaketten ist somit um eine weitere Werftplakette angewachsen.

Werftplakette von Bruno Steffen, Lübeck

Werftplaketten an Holzpiraten sind eine feine Sache. Sie geben Aufschluss zur Herkunft und Vergangenheit einer alten Holzsegeljolle. Ich sammel Fotos von Werftplaketten und freue mich heute über einen Neuzugang. Vielen Dank für die Zusendung, Herr Rieks!

Die Plakette prangt am Schwertkasten vom Piraten mit der Segelnummer G 855 und wurde im März 1954 vermessen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Sehr schön an dem Bild oben finde ich den alten Ausreitgurt aus Leder 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Holzpirat fristet Dasein als Ausstellungstück

Traurig, dass ein schön restaurierter Holzpirat nicht segelt, sondern ein Ausstellungsstück einer Bootswerft ist.

Diesen sehr schön hergerichteten Holzpirat von A&R hat die Bootswerft Baumgart schon länger. Das erste Mal habe ich ihn als Ausstellungsstück dieser Werft auf der boot Düsseldorf 2005 oder 2006  bewundert.  Da wir selber auf der boot Düsseldorf drei Jahre lang vertreten waren, kann ich mich gut daran erinnern.

Auch wenn es sich unten um ein Werbevideo für die Bootswerft handelt verlinke ich darauf. Für den ein oder anderen Eigner mag es eine mögliche Adresse zur Rettung seines Holzpiraten sein.

Wer sich nicht die ganze Werftführung ansehen will, spult auf 11:05 Minuten vor – dort taucht der Holzpirat auf.

Auf der Internetseite der Bootswerft gibt es auch noch ein Foto des Holzpiraten von der Seite.

Süllbord

Das Süllbord fällt bei jeden Holzpiraten unterschiedlich aus, je nach Werft oder Eigenbau. Hier ist ein Beispiel eines sich stetig nach achtern verjüngenden Süllbords. Die von außen gegengekonterte Rundprofilleiste ist ebenfalls nicht bei jeden Holzpiraten typisch.